Kinder-Unfallkommission schaut nach Bochold

0 08.02.2022

BOCHOLD. Mitte Dezember letzten Jahres fanden im Rahmen der jährlichen Sitzung der Kinder-Unfallkommission mehrere Ortsbesichtigungen statt. Unter anderem nahmen die Vertretungen der Straßenverkehrsbehörde, des Straßenbaulastträgers und der Polizei auch die Kreuzungen im Bereich Friedrich-Lange-Straße/Haus-Berge-Straße/Bocholder Straße in Bochold in Augenschein. Hier kam es in den letzten drei Jahren zu Unfällen, an denen Kinder beteiligt waren. Auffällig ist, dass es zu Unfällen bei Dunkelheit bzw. Dunkelheit und Nässe kam und die Straßen unter anderem bei Rot überquert wurden.

Im Zusammenhang mit vermehrten Unfällen durch Rotlichtverstöße sei es für die Sicherheit von Kindern besonders wichtig, dass die entsprechenden Verkehrsregeln vermittelt, beachtet und auch umgesetzt werden, so die Kommission. Ampeln bei Rot zu überqueren erhöhe die Gefahr erheblich, in einen Unfall verwickelt zu werden. Die Verkehrserziehung in Kindergärten und Schulen sei nach wie vor ein wichtiger Baustein, aber auch Erwachsene und Eltern könnten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrserziehung leisten, indem sie als Vorbild auf ihr eigenes Verhalten im Straßenverkehr achten und Kinder so kein fehlerhaftes Verhalten übernähmen.

Als konkrete Maßnahme am Knotenpunkt Friedrich-Lange-Straße wird nun eine Überprüfung der Beleuchtungssituation als sinnvoll erachtet. Die Kinder-Unfallkommission wird die Umsetzung der gefassten Beschlüsse kontrollieren, aber auch, ob die Maßnahmen zum Erfolg geführt haben.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.