kfd-Karneval im Dionysiushaus

Es blieb kein Auge trocken

0 23.02.2019

BORBECK-MITTE. “Borbeck Helau, Dionysius Helau, kdf Helau!“ – so klang es unzählige Male am Freitagabend im Dionysiushaus. Das große Finale des kfd-Karnevals sah wieder ein volles Haus. Drei Nachmittage lang sorgte die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) St. Dionysius für Stimmung am Kirchplatz – Standing Ovations waren ihnen sicher.

Die bestens aufgelegten Damen zündeten mit ihrem vierstündigen Bühnenprogramm erneut ein Feuerwerk der guten Laune: Urwüchsig präsentierte Sketche wechselten im bunt geschmückten Saal mit perfekt inszenierten Choreographien, die Männer bekamen ihr Fett weg, ein Wasserballett ließ kein Auge trocken und das Publikum ging kräftig mit, als die täuschend echt auftretenden Stars vergangener Schlagertage mit Dieter Thomas Heck oder Ilja Richter auf die Bretter stiegen.

Perfektes Timing mit ihren Plaudereien bewies Gemeindereferentin Andrea Kemmer als „Special Guest“ alias Frau Weidkamp-Möllhoven und die „Trauerschnallen“ zogen wie in jedem Jahr zu „Tochter Zion“ durch den Saal - ein offensichtlich bleibender Eindruck für Pfarrer, Pastor und Vikar, die erstmals mit dabei waren. Die Choräle der fulminanten Damentruppe – inzwischen eine Nummer mit Kultstatus – mündeten traditionell in das mit dem ganzen Saal intonierte Borbeck-Lied, das wieder einmal bewies: „Rund um Dionysius, da sind wir zuhaus.“ – „Es wird jedes Jahr noch professioneller“, so Besucher, die sich oft genug die Freudentränen aus den Augen wischten. Ein schöner Final-Abend – nicht nur für die Mitglieder und Fans der kfd.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.