Kart-Sportler mit Rekordsumme

Rekordergebnis im 11.„Race4Hospiz“-Charity-Rennen

0 19.03.2020

BORBECK. Jetzt ist ausgezählt: Das 11. Charity-Kartrennen „Race4Hospiz“ am 29. Februar 2020 auf der Daytona-Kartbahn an der Alten-Bottroper-Straße Essen ist mit einem Top-Ergebnis zu Ende gegangen. Nach Auszählung aller eingegangen Spenden bekamen selbst die Veranstalter große Augen: „In diesem Jahr werden wir exakt 30.254 Euro an Spendengeldern überweisen können. In elf Jahren „Race4Hospiz“ ist dieses die absolute Rekordsumme“, berichtet Heiko Melzow, Vorsitzender des Vereins. „Wir haben natürlich mehrfach nachgerechnet und alles ordnungsgemäß überprüft.“

33 Teams und insgesamt 163 Fahrer/innen) hatten sich bei dem neunstündigen Rennen mit ihren bis zu 9 PS-starken Karts auf den Parcours begeben, eine 1.200 Meter Strecke mit 20 Kurven pro Runde. Doch nicht nur über die Rennveranstaltung selbst kamen finanzielle Eingänge: „Unser Dank gilt allen Unterstützern, die zudem im Verlaufe des vergangenen Jahres durch viele große und kleine Aktionen ebenfalls zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben“, so Melzow. „Mein besonderer Dank gilt den Freunden und Hinterbliebenen von unserem leider viel zu früh verstorbenen Sportwartkollegen Guido Gräber, die im Rahmen seiner Beerdigung für unsere gemeinsame Sache gespendet haben. Es zeigt uns umso mehr, wie eng wir alle mit dem Herzen an diesem Projekt hängen“, so der Vereinsvorsitzende. „Es berührt uns sehr, so viele Menschen im Sinne der guten Sache hinter uns zu wissen.“

In diesem Jahr dürfen sich der in Olpe ansässige Deutsche Kinderhospiz-Verein und das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar über die finanzielle Unterstützung freuen. Die vom „Race4Hospiz“-Projekt dorthin überwiesene Spendensumme beträgt mittlerweile 232.456 Euro. „Ein tolles Projekt“, freut sich auch Martha Lehmann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Kinder- und Jugendhospiz Balthasar, die sich ihren Besuch an der Essener Rennstrecke einmal im Jahr nicht nehmen lässt: „Es ist ein wunderbares Gefühl, über einen so langen Zeitraum derart viele Menschen mit einem großen Herzen hinter uns zu wissen.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 9.