Hot Rolling Bears entzaubert

Heimniederlage gegen Rahden und Tabellenspitze futsch

0 03.02.2020

Die Hot Rolling Bears erfüllen die Erwartungen nicht und verlieren in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord zuhause gegen Baskets 96 Rahden 2 mit 44:60 (8:15, 15:13, 8:19, 13:13). Damit kommt es zur Wachablösung in der RBBL2N; die Essener übergeben die Tabellenführung an den BBC Münsterland aus Warendorf.

Nachdem die Bears in der Vorwoche beim BBC Münsterland mit 48:66 untergegangen sind, hofften die Fans auf ein Comeback ihrer Mannschaft. Doch die Essener enttäuschen von Beginn an. Bis zur vierten Minute dauerte es, bis die ersten Punkte eingefahren werden konnten. Rahden lag bis dahin bereits mit 7:0 in Front und gab sich auch bis zur ersten Viertelpause (15:8) wenig Blöße.

Das zweite Viertel konnten die Bears zunächst ausgeglichen gestalten. Sie leisteten sich jedoch im weiteren Verlauf immer wieder naive Fehler, so dass der Gast im Schongang zu einfachen Korberfolgen kam. In der Mitte des Spielabschnittes lagen die Essener fast schon aussichtslos mit 12:24 zurück, doch dann ein Lebenszeichen des Teams: Neun Punkte in Folge durch Center Hannfrieder Briel, brachten die Bären bis zur Halbzeitpause auf 23:28 heran.

Saft- und kraftlos

Doch der hoffnungsvolle Lauf durch Briel brach schnell wieder zusammen. Die Essener kamen völlig kraft- und mutlos aus der Kabine und urden von den Baskets für jeden Fehler eiskalt bestraft. Das Viertel gaben die Bears mit 8:19 ab und lagen am Ende des dritten Abschnitts deutlich mit 31:47 hinten.

In den abschließenden zehn Minuten verwaltete der Gast routiniert die Begegnung und kam am Ende zu einem hochverdienten 60:44 Erfolg. Bears-Präsident Ronny Berger musste ordentlich durchschnaufen nach der ernüchternden Niederlage: „Vier Spiele in 2020, zwei erwartete Erfolge gegen Hamburg und Osnabrück und zwei derbe Klatschen gegen Warendorf und Rahden, so haben wir uns das nicht vorgestellt. Ich bin sehr enttäuscht wie wir uns in den letzten Wochen präsentiert haben und hoffe, dass das Team endlich wieder zu alter Stärke zurückfindet. Mit einer solchen Leistung werden wir auch den zweiten Tabellenplatz hergeben und nicht in die Playoffs kommen”, so sein Kommentar.

Die Punkte für die Bears erzielten: Briel (16), Vlaanderen (12), Schaake (6), Arts (4), Rundholz (4), Biswane (2), Hillmann, Kilic, Mitschke.

Und das nächste Heimspiel steht auch direkt vor der Tür. Am kommenden Samstag, 8. Februar, 15 Uhr, kommen die Ahorn Panther Paderborn an die Katzenbruchstraße.

   

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 6.