Hier geht‘s künftig lang

Citybahn-Projekt bringt Änderungen für die Linien 101, 105, 106, 108

0 12.03.2021

ALTENDORF/BERGEBORBECK/BOCHOLD/BORBECK/FRINTROP. Mit einem großen PR-Aufwand macht die Stadt ein ÖPNV-Projekt bekannt: Der Neubau einer überirdisch verlaufenden Straßenbahntrasse für die „Citybahn“ soll den noch zu errichtenden Stadtteil Essen51. mit dem Hauptbahnhof verbinden. Durch eine dann geänderte Linienführung wird Verkehr aus der Straßenbahnröhre herausgenommen. Der „Rathaus-Tunnel“ ist so stark befahren, dass eine Erhöhung der Taktfrequenz dort nicht möglich ist.

Auf den Internetpräsenzen von Stadt und Ruhrbahn steht zu lesen: „Mit dem Neubau der Straßenbahntrasse für die CITYBAHN sind auch umfangreiche Änderungen im Straßenbahnnetz geplant. So wird die Linie 101 zukünftig von Borbeck kommend durch Essen 51. über den Berliner Platz Richtung Rathaus und Hauptbahnhof nach Rellinghausen fahren.“ Für die aus Frintrop kommende Linie 105 gilt, dass sie über den Berthold-Beitz-Boulevard über Frohnhausen via Hauptbahnhof Richtung Steele geführt wird. Das gefällt nicht unbedingt. So moniert der Frintroper Bürger- und Verkehrsverein die neue Verkehrsführung Richtung Hauptbahnhof. „Die Citybahn bedeutet für Frintroper und Bedingrader, dass wir keine direkte Anbindung mehr haben an die nördliche Innenstadt (mit Einkaufsmöglichkeiten, Arbeitsagentur usw.), das Essener Rathaus und damit an die östliche Anbindung an die Innenstadt.“

Umständlicher wird es für ÖPNV-Nutzer aus einem Teil Bocholds und Altendorfs. Deutet man den künftigen Streckenplan der Ruhrbahn richtig, kann man erkennen, dass an der Haltestelle Bergmühle (von Borbeck kommend) die neue Trasse (in etwa) durch die heutige Zollstraße Richtung Fördergerüst und Berthold-Beitz-Boulevard geführt werden soll. Die Haltestellen Jahnplatz und Hamborner Straße fallen für die 101 demnach weg. Wer in der Nähe vom Jahnplatz oder der Hamborner Straße wohnt, muss dann die Linie 106 nutzen, die in Richtung Borbeck allerdings nur bis zum Bahnhof Bergeborbeck fährt. Man muss also umsteigen, um nach Borbeck zu gelangen. In Gegenrichtung macht die 106 zunächst einen großen Bogen um die Essener Innenstadt und fährt über Frohnhausen, Holsterhausen, Rüttenscheid bis zum Hauptbahnhof und schließlich zum Rathaus, bevor sie Kurs auf Altenessen nimmt. Um direkt zur nördlichen Innenstadt zu gelangen, müssen Passagiere der 106 an der Helenenstraße aussteigen und umsteigen und zwar in die 103, denn die 105 fährt dann über Frohnhausen zum Hauptbahnhof.

Neu für den Großraum Borbeck wird die Linie 108 sein. Sie wird von Bergeborbeck zügig durch Essen 51. über den Berthold-Beitz-Boulevard und den Hauptbahnhof zum Betriebshof Stadtmitte führen. Susanne Hölter

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 1.