Herzenswünsche erfüllt

RWE und Essener Chancen mit 300 Geschenken für Bedürftige

0 14.12.2021

Zum inzwischen zehnten Mal organisieren Rot-Weiss Essen und Essener Chancen die „Herzenswünsche“ und besorgen 300 Kindern und Bedürftigen ein Weihnachtsgeschenk. Die erste Bescherung stieg in der Kindernotaufnahme „Kleine Spatzen“ des Deutschen Kinderschutzbunds. Aus dem rot-weissen Schlitten stiegen Musiker Thomas „Sandy“ Sandgathe und seine Tochter Annika, Essener-Chancen-Botschafter und Profi-Boxer Patrick Korte, Stadionsprecher-Teammitglied Christian Ruthenbeck und Essener-Chancen-Macher Tani Capitain.

„Weihnachten ist immer eine sehr emotionale Zeit für die Kinder“, erzählt Lena Bartoleit, Fachbereichsleitung Stationäre Hilfen beim Deutschen Kinderschutzbund. Das „Spatzennest“ in Altenessen und die „Kleinen Spatzen“ in Borbeck sind Anlaufstellen, in die Kinder bis zu zwölf Jahren in akuten Notfällen kommen. Der Deutsche Kinderschutzbund gewährt den Kleinen dort nach traumatisierenden Erlebnissen in den Familien Beistand und Sicherheit in Krisensituationen.

Zwar sind die Kids nur übergangsweise, bis zu einem halben Jahr in den Einrichtungen, doch in dieser Zeit sollen sie Geborgenheit erfahren und endlich Kind sein können: „Wir tun alles dafür, damit sie sich hier wohlfühlen“, bestätigt Lena Bartoleit, „da sind Aktionen wie die Herzenswünsche super.“

Schöne Bescherung auf Abstand

Zur Stammbesetzung zählen zum zehnjährigen Geburtstag der Herzenswünsche Essener-Chancen-Botschafter „Sandy“ Sandgathe sowie seine Tochter Annika, die schon bei den Bescherungen im Stadion Essen dabei war und als Weihnachtsengel Geschenke an die Kinder verteilt hat. Diesmal hat Annika den Ofen heiß laufen lassen und in der Weihnachtsbäckerei des Hauses Sandgathe über 150 Tüten Kekse für alle Kinder der Herzenswünsche 2021 vorbereitet. Den gleichnamigen Song – „In der Weihnachtsbäckerei“, ein ewiger Favorit der Kids – stimmte Vater Sandy auf seiner Gitarre als erstes Lied für die Kleinen Spatzen an.

Wegen Corona gab‘s wieder eine Bescherung auf Abstand: Die Kinder hatten sich in einer Traube an der Terrassentür versammelt und bestaunten mit großen Augen den rot-weissen Besuch. Schüchtern waren die Kids aber keineswegs und sangen kräftig mit. Die Geschenke wurden dann in Ruhe in der Einrichtung ausgepackt.

Lena Bartoleit und die Kleinen Spatzen wissen den Besuch des Bergeborbecker Wünsche-Express zu schätzen: „Wir sind dankbar, wenn die Kinder solche schönen Erlebnisse haben. Sie haben sich riesig gefreut!“ Für die Herzenswünsche geht’s dann in dieser Woche noch in die Kitas „Kleine Riesen“ und „Tabaluga“ des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten (VKJ) sowie in die AWO-Kita „Grillostraße“ im Nordviertel.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?