Hallenkönig gesucht

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft beginnt morgen

0 03.01.2020

Ab morgen ist es wieder soweit: Zum inzwischen 26. Mal fällt der Startschuss für die Essener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. In diesem Jahr gibt es allerdings einige Änderungen. Zum einen wurde der Budenzauber auf drei Wochenende verkürzt, zum anderen treten einige der Teams bereits an diesem Wochenende in der Sporthalle Am Hallo an, um einen Nachfolger für den Vorjahressieger VfB Frohnhausen zu finden.

Doch auch in der Sporthalle Bergeborbecker wird wieder um Punkte und Platzierungen gekämpft. Der Umzug in die Hallo-Halle hat organisatorische Gründe, da die Halle am Löwental, traditionell der andere Austragungsort, nicht nutzbar ist. Insgesamt kämpfen 57 Mannschaften um den Titel, der Gewinner erhält immerhin stolze 3.000. Gerade für die Außenseiter ist es eine Angenehme Randerscheinung, dass viele Spiele in der großen Halle in Stoppenberg ausgetragen werden. So kommen sie ebenfalls einmal außerhalb der Endrunden in den Genuss, dort anzutreten.

Wie auch in den Jahren zuvor erreichen nach dem ersten Wochenende die Gruppenersten und Zweiten, die Gruppen-Dritten der einzigen Fünfergruppe und die beiden besten Dritten aller Vierergruppen die Zwischenrunde. Von den 32 Teams, die am kommenden Wochenende, 11.-12. Januar, spielen, erreichen 16 Mannschaften die Endrunde. Sie kämpfen dann um ein Ticket für die Finalrunde am 19. Januar, in der dann die besten acht Hallenteams in Essen den Titel des Hallenkönigs ausspielen. Die Spielzeit beträgt jeweils 15 Minuten, am Finaltag 20 Minuten.

In die Finalrunde einzuziehen, lohnt sich doppelt. Denn neben dem Lohn für die Mühen werden die Teams auch gut belohnt. Insgesamt 10.000 Euro an Preisgeld werden ausgeschüttet.

Und vor allem für die Borbecker Vertreter wird es gleich spannend. In Gruppe 1 sind bereits zwei Teams vertreten mit RuWa Dellwig und Wacker Bergeborbeck. Dazu gesellen sich der FC Kray und der BV Altenessen. Auch Gruppe 2 verspricht Spannung. Die Spvg. Schonnebeck, TuS Helene und der FC Karnap kämpfen mit Adler Union Frintrop um das Weiterkommen. Am Samstag, 4. Januar, geht es für die beiden Gruppen um 10 Uhr los.

Ab 14 Uhr folgen weitere zwei Borbecker Mannschaften: In Gruppe 3 treten die Ballfreunde Bergeborbeck gegen die Spfr. Niederwenigern, den SC Phönix und den Rüttenscheider SC an. TuS 84/10 hat es in Gruppe 4 mit dem ETB, dem FSV Kettwig und Teutonia Überruhr zu tun.

Die dritte Startgruppe des Samstags beginnt um 18 Uhr. In Gruppe 5 treffen sich die beiden Borbecker Vertreter Vogelheimer SV, SV Borbeck, die Playhouse Kickers und Alemannia Essen. In Gruppe 6 stehen die SpVgg. Steele 03/09, die ESG 99/06, NK Croatia und der SV Preußen Eiberg.

Am Sonntag, 5. Januar, geht die Qualirunde um 11 Uhr weiter mit Gruppe 7 mit dem ESC Rellinghausen, TuS Holsterhausen, FC Saloniki und der Tgd. West sowie Gruppe 8 mit dem SV Burgaltendorf, Vogelheimer SV, TC Freisenbruch und Bader SV.

Um 15 Uhr kommt es erneut zu einem Lokalduell zwischen dem SC Frintrop und Dellwig 10 in Gruppe 9. Dazu kommen noch der Tusem und Al-Arz Libanon. Zeitgleich spielt Gruppe 10 mit den Sportfreunden Katernberg, BV Eintracht 16, SuS Niederbonsfeld und dem ESC Preußen.

In der Sporthalle Bergeborbeck beginnt um 11 Uhr die Qualifikation der Gruppen 11 und 12. In Gruppe 11 stehen erneut zwei Borbecker Mannschaften mit der SG Schönebeck und Eintracht Borbeck. Sie spielen in einer Fünfergruppe gegen BG Überruhr, TuRa 86 und die Sportfreunde 07. In Gruppe 12 dann der SC Werden/Heidhausen, die Weigle-Haus Kickers, Barisspor 84 und die SG Altenessen.

Um 16 Uhr beginnen dann die letzten beiden Qualigruppen. Der Heisinger SC, Altenessen 18, Dynamo Frohnhausen und der Gehörlosen TSV stehen dabei in Gruppe 13, die SG Kupferdreh/Byfang, der FC Stoppenberg, Juspo West und Atletico Essen in Gruppe 14.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.