Gymbo steht prächtig da

Stadt veröffentlicht Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen

0 11.03.2019

BORBECK. Am Samstag (9.3.) war der letzte Tag, an dem Eltern ihre Kinder an den weiterführenden Schulen für die zukünftigen 5. Klassen anmelden konnten. Insgesamt stand für 4.769 Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen die Entscheidung an, an welcher Schule ihr Bildungsweg nach den Sommerferien weiter gehen soll.

Schon im Februar ist für 1.004 Schülerinnen und Schüler die Entscheidung für die Gesamtschule gefallen. In den letzten Anmeldetagen haben sich nun insgesamt 117 für eine Hauptschule entschieden, 1.195 für eine Realschule, 180 für die Sekundarschule und 2.190 für Gymnasien.

Das Anmeldeverhalten ist alles in allem von großer Kontinuität geprägt. Die Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen der Stadt Essen für das Schuljahr 2019/2020 und vor allem die Verteilung auf die einzelnen Schulformen sind sehr stabil.

Die Hauptschule Bochold verzeichnet 29 Anmeldungen. Bis zum Schuljahresbeginn werden allerdings noch mit Nachmeldungen gerechnet.

Stabil sind auch die Anmeldezahlen bei den Borbecker Realschulen. 77 Kinder wollen zur Realschule am Schloss, 128 zur Geschwister-Scholl-Realschule.

Die Gymnasien sind auch in diesem Jahr wieder die beliebteste Schulform in Essen: 45,8 Prozent der Schulkinder werden ein Gymnasium besuchen. Auch hier können alle Schulformwünsche erfüllt werden, wenn auch nicht in jedem einzelnen Fall an der jeweiligen Wunschschule.

Im Mädchengymnasium Borbeck wollen 56 Schülerinnen nach den Sommerferien die Schulbank drücken, das sind 30 weniger als im Vorjahr. Das Gymnasium Borbeck freut sich über 101 Anmeldungen (2018: 86), bis zum vorletzten Jahr war es das einzige Gymnasium in Essen, das in neun Jahren zum Abitur führte. Diese Alleinstellungsmerkmal hat die Schule nun verloren, dennoch waren die Anmeldezahlen gut. Das private Don-Bosco-Gymnasium wird für 124 Mädchen und Jungen Plätze bereit stellen, die Anmeldungen erfolgten bereits im Februar.

Die Anmeldungen zu den Gesamtschulen war bereits im Februar. Insgesamt 1226 Kinder sollen diese Schulform besuchen. Das sind etwa 25 Prozent aller Kinder, für die nach Abschluss der Grundschulzeit ein Wechsel in die weiterführende Schule ansteht. Wie in den Vorjahren war die Nachfrage an Plätzen in Essener Gesamtschulen größer als das Angebot: Die Aufnahmekapazität der Gesamtschulen liegt bei insgesamt 1.080 Plätzen. Einige Gesamtschulen hatten in den Tagen der Anmeldung sehr deutlich mehr Nachfragen als sie Plätze vorhalten. Die Gesamtschule Bockmühle werden 175 Kinder besuchen, die Gesamtschule Borbeck: 107, Gesamtschule Nord (Vogelheim): 118.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?