GymBo mit breiterem Sportangebot

Tag der Offenen Tür am Samstag, 7. Dezember

0 05.11.2019

BORBECK. Nach der Einweihung des neuen, im passenden GymBo-Blau gehaltenen Sportplatzes durch Oberbürgermeister Thomas Kufen macht sich das Gymnasium Borbeck bereit für die Sanierung der großen Dreifachhalle. Darüber freut sich auch die Fachschaft Sport: Denn mit der neuen, in etwa anderthalb Jahren fertiggestellten Halle will das Gymnasium seine besonderen Angebote im Fach Sport noch besser ins Licht setzen.

Breites Sportangebot der Schule

„In der Oberstufe etwa wird regelmäßig ein Sport-Leistungskurs angeboten“, so Sportlehrer Christopher Galle. „Hier erwerben unsere Schülerinnen und Schüler viel theoretisches Wissen, das für jeden Sportwissenschaftler unabdingbar ist. Darauf sind wir stolz, genauso wie auf unseren ganzjährigen Schwimmunterricht in Klasse 6 und auf unsere AG-Angebote.“ Dass sich auch eine Menge Jungen für ihre Cheerleading-Arbeitsgemeinschaft in der Erprobungsstufe angemeldet haben, freut seine Kollegin Melanie Leszijnski: „Es ist schön, dass die neue Generation abseits der Klischees denkt und den sportlich-athletischen Aspekt des Cheerleading in den Vordergrund rückt.“ Die ersten Choreografien sind bereits erprobt und können am Tag der offenen Tür (Samstag, 07.12.19, ab 9.00 Uhr in der Wüstenhöferstraße) bewundert werden.

Wahlpflichtangebot „Sporthelfer“

Doch noch weitere Wahlangebote stehen für sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler bereit: Alljährlich nehmen etwa GymBo-Vertreter an den Stadtmeisterschaften der Schulen im Fußball teil. Ab der Jahrgangsstufe 9 kann außerdem das Wahlpflichtangebot „Sporthelfer“ wahrgenommen werden, bei dem die Jugendlichen lernen, wie man Mannschaftstraining organisiert, reanimiert und Erste Hilfe leistet. „Die Angebote sind so aufeinander aufgebaut, dass man erst einmal Spaß am Sport gewinnt und im Weiteren auch theoretisches Wissen dazu erwirbt, zum Beispiel zur optimalen Ernährung oder zu idealen Trainingsbedingungen“, erläutert GymBo-Schulleiter Lars Schnor. „So gehen Interesse und nachhaltiges Lernen, wie wir es uns für Schule eigentlich immer wünschen, Hand in Hand.“

Bereit für den ersten Auftritt: Sportlehrerin Melanie Leszijnski (rechts) mit ihrer Cheerleading-AG

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 6.