Gutes Gefühl trotz Abstieg

Hot Rolling Bears steigen aus der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga ab

0 23.03.2023

Die Hot Rolling Bears verlieren auch die letzten beiden Saisonspiele und stehen somit als sportlicher Absteiger auf dem letzten Tabellenplatz der RBBL1 Hauptrundentabelle. Den #FlaggeFürVielfalt Spieltag unterstützt durch die Westenergie verlieren die Hot Rolling Bears mit 43:80 gegen die BG Baskets Hamburg. Einen Tag später endet die Partie gegen die DONECK Dolphins Trier mit 43:78.

Das Wochenende ist für die Essener Rollstuhlbasketballer zugleich Anfang und Ende der Saison. Der nachgeholte erste Spieltag der Saison gegen die BG Baskets Hamburg beginnt hoch motiviert und lässt die Hoffnung wachsen, doch noch eine Überraschung zu Saisonende zu erleben. Mit 16:23 sind die Bären im ersten Viertel dicht auf den Fersen der Hanseaten und begeistern mit Ehrgeiz und Energie auf dem Feld. Doch der Zauber hält nur die ersten zehn Spielminuten, bevor den Essener Rollstuhlbasketballern einmal mehr den eigenen Faden verlieren und sich vom Gegner überrollen lassen. Die BG Baskets Hamburg dagegen bleiben am Ball und zeigen so, dass sie die nötigen Entwicklungsschritte seit Saisonbeginn gemacht haben, um souverän als Sieger vom Platz zu rollen.

Bereits 24 Stunden später stehen die Hot Rolling Bears mit den DONECK Dolphins Trier nicht nur Alltime-Topscorer Dirk Passiwan, sondern auch Walter Vlaanderen gegenüber, der so nach seinem Wechsel erstmal wieder an seine alten Wirkungsstätte zurückkehrt. Mit nur noch sieben Spielern setzen sich die Hot Rolling Bears mit einer Leichtigkeit und Spielfreude zur Wehr, die in der Saison immer wieder sehnlichst vermisst wurde. Endlich greifen Spielzüge und Taktik und sorgen so für begeisterten Applaus und Jubel von den Rängen. Die Niederlage ist zwar nicht abzuwenden und trotzdem fühlt sich der Tag an wie ein Sieg. Das Team hat zu sich gefunden, steht als Einheit und hat wichtige Schritte gemacht. Auch wenn keine zählbaren Erfolge zu Buche stehen, sind die Spieler über die Saison gewachsen und haben so wichtige Grundsteine für die weitere Zukunft der Hot Rolling Bears Essen gelegt.

Trainer Dennis Nohl: „Im Spiel gegen Hamburg haben wir ein gutes erstes Viertel gezeigt und konnten die Lehren aus dem Hinspiel ziehen. Die Hauptschützen der Hamburger konnten wir zu Beginn gut in Schach halten, haben es aber nicht geschafft die Zone unterm Korb zu zu machen, sodass Hamburg verdient diese Partie gewinnen konnte. Trier hat von Anfang an gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen werden und hat dann viel rotiert. Wir konnten gut mitspielen und jeden Bears Spieler auf der Scorerliste eintragen. Ich bin mit der Leistung der letzten Halbzeit der Saison mehr als zufrieden! Ich möchte mich bei allen Sponsoren, Ehrenamtlern, Helfern, dem Vorstand und allen Fans für die Saison bedanken. Bis bald!“

Für die Hot Rolling Bears spielten und punkteten gegen die BG Baskets Hamburg: Abraham Mamo (11 Punkte), Lena Knippelmeyer und Tim van Raamsdonk (jeweils 7), Romario Biswane und Hannfrieder Briel (jeweils 6), Steffen Rundholz (4), Joel Schaake (2) und Amy Kaijen.

Für die Hot Rolling Bears spielten und punkteten gegen die DONECK Dolphins Trier: Lena Knippelmeyer (17 Punkte), Abraham Mamo (9), Tim van Raamsdonk (6), Romario Biswane (5), Steffen Rundholz (3), Amy Kaijen (2) und Joel Schaake (1).

Damit sind die Hot Rolling Bears sportlich abgestiegen und verabschieden sich in die Offseason.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.