Lichterloh: Feuer im Dachstuhl an der Gleisstraße

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Schlimmeres

0 26.06.2022

DELLWIG. Kurz nach Mitternacht (26.06.) meldeten gleich mehrere Anrufer über den Notruf 112, Rauch und Flammen aus einer Wohnung in Essen-Dellwig. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte bestätigten die Meldungen. Aus einem Mehrfamilienhaus schlugen bereits die Flammen aus einem Fenster im ersten Obergeschoss. Aus mehreren Fenstern quoll dichter Brandrauch. Alle Bewohner hatten das Gebäude bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr unverletzt verlassen. Noch während der Vorbereitung des ersten Löschangriffs platze durch die enorme Wärme ein Dachflächenfenster und Flammen schlugen in den Himmel.

Im Bericht der Feuerwehr heißt es: "Umgehend wurde ein sogenannter Fensterimpuls durchgeführt. Im Anschluss wurde der Brand mit einem Trupp im Innenangriff sowie mit einem Strahlrohr über die Drehleiter von außen bekämpft. Auch die Nachbarwohnungen wurden durch Trupps unter Atemschutz kontrolliert. Die unmittelbar angrenzende Wohnung war ebenfalls stark verraucht. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden. Im Anschluss mussten Teile der Deckenverkleidung in der Wohnung und Teile des Dachstuhls geöffnet werden, um auch die letzten Glutnester zu erreichen. Nach rund zweieinhalb Stunden war das Feuer gelöscht. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Gerätewagen-Atemschutz und dem Gerätewagen-Hygiene im Einsatz. Die Brandursache ist unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen." (CR)

Information Fensterimpuls: Bei einem Brand, bei denen Flammen aus dem Fenster schlagen, wird mit einem handgeführten Strahlrohr gezielt Wasser unter die Decke des Brandraumes abgegeben. Dadurch entsteht ein Sprinkler Effekt (Das Wasser verteilt sich im Raum), der dem Brand Wärme entzieht.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.