Gerichtsstraße: Neues Pflaster - Bauarbeiten beginnen jetzt

Baukosten betragen insgesammt 360 000 Euro - 280000 zahlt die Stadt

2 21.10.2020

 

BORBECK. Was lange währt: Die Fußgängerzone Gerichtsstraße in Essen-Borbeck soll im Abschnitt zwischen der Wüstenhöferstraße und Rechtstraße auf einer Gesamtfläche von etwa 2.000 Quadratmetern erneuert werden. Starttermin ist der 26. Oktober.

Es wird insgesamt vier Bauabschnitte geben. Die Zugänge zu den Häusern und Geschäften bleiben über den gesamten Zeitraum der Arbeiten gewährleistet. Vier Baumbeete werden errichtet und in der Straßenmitte wird eine Entwässerungsrinne angelegt, die Regen ableitet.  Auf etwa 280000 Euro wird sich der städtische Anteil an den Kosten belaufen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Januar 2021 andauern.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Hans-Werner Nitz |

Wie wird es denn mit den Strassenausbaugebühren nach KAG 8
aussehen? Zahlen die "Geschäftsleute" auch die Gebühren, oder werden nur die "Kleinen" zur Kasse gebeten?
Hans-Werner Nitz

Kommentar von Susanne Hölter |

Sehr geehrter Herr Nitz, die Verwaltung teilte borbeck.de auf Anfrage Folgendes mit: "Die Straßenbaumaßnahme Gerichtsstraße von Rechtstraße bis Marktstraße ist für die Anwohner*innen/ Geschäftsleute nicht beitragsfähig, da es sich um eine Unterhaltungsmaßnahme handelt."

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.