Gerichtsstraße: Bauarbeiten haben begonnen

Baukosten betragen insgesammt 360 000 Euro - 280000 zahlt die Stadt

0 01.11.2020

BORBECK. Wort gehalten hat die Verwaltung. Noch im Oktober haben (endlich) die Arbeiten in der Borbecker Fußgängerzone begonnen. Die Gerichtsstraße in Borbeck-Mitte wird zwischen der Wüstenhöferstraße und der Rechtstraße auf einer Gesamtfläche von etwa 2.000 Quadratmetern ein neues Pflaster erhalten, nachdem das alte wegen Kanalbauarbeiten hatte abgenommen werden müssen.

Es wird insgesamt vier Bauabschnitte geben. Die Zugänge zu den Häusern und Geschäften bleiben über den gesamten Zeitraum der Arbeiten gewährleistet. Vier Baumbeete werden errichtet und in der Straßenmitte wird eine Entwässerungsrinne angelegt, die Regen ableitet. Auf etwa 280000 Euro wird sich der städtische Anteil an den Kosten belaufen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Januar 2021 andauern. Das Foto machte Georg Paaßen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.