Gar nicht traurig - sondern schön

Trauerweiden sind ein Blickfang

0 19.03.2021

BORBECK/FRINTROP. Zurzeit fallen die Trauerweiden besonders auf. In der Residenzaue am Teich stehen zwei, eine andere hinter dem Kinderspielplatz am Schloss.

Es gibt auch zwei Prachtexemplare am Ende der Frintroper Straße am Schemmannsfeld, wo die 105 endet. Ihre dünnen Zweige schimmern schon grünlich-gelb. Die beiden Weiden an der Stadtgrenze markieren den Eingang zum (Rad)Weg entlang der Stadtgrenze Richtung Gleispark in Dellwig. Radfahrer - aus dem Park am Läppkes Mühlenbach kommend - müssen an dieser Stelle ihr Tempo drosseln, um die viel befahrene Frintroper zu queren. Dann können sie bequem und unbehelligt weiterradeln. Foto: Andreas Koerner

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?