Fest der Essener Stadtpatrone Kosmas und Damian 

Messe zum Festtag am 25. September im Dom

0 15.09.2022

ESSEN. Dompropst Thomas Zander und Stadtdechant Jürgen Schmidt feiern am Sonntag, 25. September, um 10 Uhr im Essener Dom den jährlichen Festgottesdienst zu Ehren der beiden Essener Stadtpatrone Kosmas und Damian. Nach der Messe gibt es eine Begegnung im Kreuzgang. Dazu laden Stadtkirche, Domkapitel und Katholikenrat der Stadt Essen herzlich ein.

Reliquien der Essener Stadtpatrone

Zum Gedenktag der beiden Stadtpatrone werden ihre Reliquien aus dem Domschatz in den Dom gebracht. Die christlichen Zwillingsbrüder stammten nach der Legende aus dem heutigen Syrien und wirkten dort zum Ende des 3. Jahrhunderts als wandernde Ärzte. Besonders populär machte sie, dass sie Mensch und Tier ohne Gegenleistungen behandelten, wie die Überlieferungen berichten. Die Verehrung als „heilige Geldverächter“ verbreitete sich nach ihrem Märtyrertod in der Christenverfolgung im ganzen Vorderen Orient und kam über Konstantinopel auch nach Italien.

Auch die Gründung der Keimzelle der Stadt Essen ist eng mit ihren Namen verbunden: Der aus einer einflussreichen sächsischen Großfamilie stammende Altfrid gründete hier auf seinem Besitz Asnide ab 844 das Frauenstift. Für den 845-870 errichteten Vorgängerbau des heutigen Doms schenkte er dazu Reliquien der beiden Heiligen, die er bei Papst Sergius II. auf einer Romreise erhalten konnte. 851 wurde Altfrid Bischof von Hildesheim, diente dem ostfränkischen König Ludwig II. dem Deutschen als erfahrener Diplomat und politischer Ratgeber und wurde nach seinem Tod 874 in der Kirche seiner Gründung in Essen bestattet.

Viele Spuren in der Stadt

Kosmas und Damian wurden schon früh als Schutzpatrone des Stifts verehrt und sind die Patrone der Essener Domkirche „Ss. Cosmas und Damian“. Das in der Domschatzkammer gezeigte Schwert galt jahrhundertelang als ihr Richtschwert und findet sich im Essener Stadtwappen - auch wenn diese Annahme lange widerlegt ist. Statuen der beiden Heiligen sind im Chorraum, im Kirchenschiff, an den Atriumtoren und in der Domschatzkammer zu sehen, aber auch an der Außenfassade des Essener Rathauses.

Sie sind Namensgeber der im Essener Norden neu gebildeten Katholische Kirchengemeinde „Heilige Cosmas und Damian“ und des DPSG-Pfadfinderstamms Cosmas und Damian. Das Hospiz Cosmas und Damian mit dem ambulanten Hospizdienst und seinem Förderverein in der Borbecker Laarmannstraße trägt ihren Namen, auch die Frohnhausener Cosmas und Damian-Grundschule an der Berliner Straße. Ebenfalls nach ihnen benannt ist die Kommunität der Heiligen Anargyroi Kosmas und Damian e.V., die Menschen ohne Papiere behandelt, aber auch ein Lions Club im Essener Süden. Viele Kirchen sind ihnen geweiht, sie gelten als Schutzpatrone vieler Städte und einer Vielzahl medizinischer Berufe.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.