„Feldschlößchen“: Gastronomie bald unter neuer Leitung

Zum Mai wird das Unitas-Haus einen neuen Pächter haben

1 31.03.2024

BORBECK. Die Fastenzeit an der Flurstraße ist vorbei, ein neuer Pächter gefunden: Das „Feldschlößchen“ in Essen-Borbeck wird ab Mai 2024 unter der Regie eines neuen Pächters laufen. Juan Felipe Rubino übernimmt das Traditionslokal im Essener Haus des bundesweiten Unitas-Verbandes. Das meldet der „Wissenschaftliche katholische Studentenverein Unitas Ruhrania“ auf seiner Homepage. Danach wurde der Vertrag am Mittwoch letzter Woche unterzeichnet, zum Mai soll der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Mit dem aus Kolumbien gebürtigen Rubino komme ein erfahrener, leidenschaftlicher und ambitionierter Koch an die Ecke Flurstraße/Möllhoven: Trotz seiner erst 33 Lebensjahre ist er seit der Jugend in der Gastronomie tätig, hat in vielen Restaurants in Italien und Spanien seinen Beruf gelernt und auch bereits Lokale selbst geführt. Vor fünf Jahren kam er aus Sizilien nach Deutschland und arbeitete in örtlichen Gastbetrieben in Oberhausen und Essen. Seine vielseitigen Erfahrungen will er nun in eine eigene Existenz einbringen: Er zeigt sich fest entschlossen, mit einem eigenen Restaurant sein ganzes handwerkliches Können zu zeigen und damit das Groß-Borbecker Publikum zu überzeugen. Mit Giorgia Felice und seinem Team will er im Feldschlößchen den ganzen Kosmos der Kultur mediterraner Frischeküche präsentieren - zu gut kalkulierten und verträglichen Preisen, wie es heißt. Neben den Tagesgerichten stünden für besondere Gelegenheiten auch spezielle Menüs mit ausgefallenen Kreationen auf der Karte. Gruppen und Familienfeiern seien sehr willkommen, im Sommer solle der Biergarten mit vielen neuen Angeboten aktiviert werden, auch eine Ausweitung der bisherigen Öffnungszeiten sei angedacht.

Der im Feldschlößchen ansässige „Wissenschaftliche katholische Studentenverein Unitas Ruhrania“ durfte sich von Rubinos Kochkunst bei einem internen Probeessen selbst bereits überzeugen. „Seit dem altersbedingten Rückzug der vorigen Pächterpaars Ivonne Stange und Klaus Jobs-Stange war klar, dass wir schlicht grundsätzlich am hohen Niveau des bisherigen Konzepts festhalten wollten“, so der Vorsitzende des Unitas Ruhrania-Studentenheim e.V., Rüdiger Duckheim. Auch habe man sich für den Zuschlag ausdrücklich Zeit nehmen wollen: Gleich mehre gute und solide Interessenten hätten sich für die Übernahme des Borbecker Traditionshauses interessiert, das im kommenden Jahr sein 125-jähriges Bestehen begehen wird. Die Entscheidung des Gesamtvorstands sei „letztlich ganz bewusst zugunsten eines jungen Talents gefallen, das die bestehende Gastronomie im Stadtteil mit neuen Akzenten sicher sehr bereichern“ werde. Zum genauen Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Gastbetriebes sollen weitere Informationen folgen.

Bilder: privat

Zurück

Kommentare

Kommentar von Stifft Jürgen |

Würden uns sehr über eine Benachrichtigung freuen zwecks einer Tischreservierung. Wünsche Ihnen viel Glück und ein ebenso gutes Geschäft wie es Ihre Vorgänger hatten. Wir freuen uns sehr. LG Jürgen Stifft

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 4?