Fünfzig Wohnungen entstehen auf dem Hallenbadgelände

Bebauungsplan "Vinckestraße/Otto-Brenner-Straße" Thema in der BV

0 06.10.2019

BORBECK. Für eine recht kleine Fläche am Rande der Borbecker Mitte soll ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden. Wenn der Neubau des Hallenbads auf dem Gelände des Sportplatzes an der Germaniastraße/Jahnstraße steht, wird das alte Hallenbad abgerissen. Dort sollen dann Wohnungen im so genannten „Geschosswohnungsbau“ entstehen.

Der Bebauungsplan kann über das so genannte „beschleunigte Verfahren“ erstellt werden. Eine Bürgerbeteiligung findet statt, die Anwohner können sich zur Planung äußern.

Das Plangebiet ist 0,5 ha groß. Es umfasst das eigentliche Hallenbad-Grundstück nebst dem angrenzenden Parkplatz. Der Parkplatz des Amtsgerichts und das Amtsgericht selber wird nicht in die Planungen einbezogen.

In der Sitzung der BV am Dienstag, 8. Oktober, 17 Uhr, Schloss Borbeck, liegen die Pläne aus. Beabsichtigt ist die "Entwicklung eines qualitätsvollen Wohngebietes“, das sich in die umgebende Wohnbebauung einfügen soll. Von den geplanten vierzig bis fünfzig Wohnungen sollen etwa 20 bis 25 Wohnungen Sozialwohnungen werden.

Geschaffen werden soll – so heißt es in der Verwaltungsvorlage – ein Wohnangebot für unterschiedliche Nutzergruppen und besondere Wohnformen z.B. Generationenwohnen oder Seniorenzentrum.

Vorgesehen ist eine Tiefgarage neben dem Amtsgericht und Besucherparkplätze. Die Einfahrt erfolgt über die Vinckestraße. Eventuell soll eine Kita auf dem Grundstück gebaut werden. Der Kinderspielplatz bleibt erhalten, ebenso die Fußgängerverbindungen am Amtsgericht und über den Spielplatz zwischen Vinckestraße und Otto-Brenner-Straße. Das kann man den Verwaltungsvorlagen entnehmen: https://ris.essen.detops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZf3XhNWNnrKOOXZXGagCtp4

Zum Bild: Das Hallenbad und der dazugehörige Parkplatz werden überbaut. Maximal 50 Wohnungen sind in der Planung. Foto: flora

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?