Essener Reformationsfeier macht den Aufbruch zum Thema

0 26.10.2021

ESSEN. Wohin werden wir in den nächsten Jahren, Jahrzehnten aufbrechen, in Kirche und Gesellschaft? Die Essener Reformationsfeier am Sonntag, 31. Oktober, um 18 Uhr in der Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 16/Ecke Weberplatz, lädt dazu ein, sich dieser Frage aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern – durch Liturgie und Tanz, mit Worten und Tönen.

Was geschieht mit uns, wenn sich vertraute Ordnungen ändern? Kann Kirche – als Ort der Beständigkeit, der Bewahrung und Tradition – sich überhaupt grundlegend bewegen, aufbrechen? Die Suche nach Antworten fordert uns heraus – und das ganz besonders in einer Zeit, in der wir uns unserer Verletzlichkeit fast täglich neu bewusst werden und die Sehnsucht nach Stabilität und einem festen Untergrund wächst. In ihren Predigtimpulsen machen Skriba Silke Althaus, Pfarrerin Maren Wissemann und Pfarrer Jan Vicari den Menschen Mut, sich für die Veränderung und gegen das Beharren auf erstarrten Traditionen zu entscheiden. Weitere Mitwirkende sind Andrea Fischer (Lesungen), Darko Radosavljev und Julius Olbertz (Tänzer der Folkwang-Companie), das Vokalensemble Vollklang (Gesang), Jörg Ritter (Percussion) und Kreiskantor Thomas Rudolph (musikalische Leitung und Orgel). Im Anschluss an den Gottesdienst bietet das Diakonie-Restaurant Church den Gästen einen Imbiss an. „Wir freuen uns, wenn Sie am 31. Oktober unser Gast sind, und wünschen Ihnen viele gute Gedanken und Begegnungen!“, lädt die Evangelische Kirche in Essen ein.

Für diese Präsenzveranstaltung gilt die sogenannte 3-G-Regel im Sinne der Corona-Schutzverordnung – d.h. die Teilnehmenden müssen nachweislich immunisiert (geimpft oder genesen) sein oder einen gültigen negativen Corona-Test vorweisen. Bis zur Einnahme des Sitzplatzes ist eine medizinische Mund-Nase-Schutzbedeckung zu tragen. Der besseren Planung halber – und weil die Zahl der Plätze begrenzt ist – bittet der Kirchenkreis um eine Anmeldung per Mail an die Adresse antwort(at)evkirche-essen.de oder auch telefonisch unter 0201 22 05-212. Im Anschluss wird den Teilnehmenden ein Formular zur Selbstauskunft übermittelt, dass dem Organisationsteam vor Ort die Kontrolle der Zertifikate und die Erfassung der Kontaktdaten erleichtert.

Zum Bild: In der Marktkirche präsentierten Pfarrer Jan Vicari, Skriba Silke Althaus und Kreiskantor Thomas Rudolph (v.li.n.re.) das Plakat zur Essener Reformationsfeier 2021.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.