Erster Sieg für SGS

2:1-Erfolg im schweren Spiel gegen Bayer Leverkusen

0 06.09.2021

Der erste Sieg der noch jungen Saison ist in trockenen Tüchern: Die SGS Essen hat ihr Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen mit 2:1 (0:1) gewonnen. Für die SGS trafen Vivien Endemann und Beke Sterner.

Am zweiten Spieltag der neuen Saison ging es für die SGS zu Bayer 04 Leverkusen. „Die Mädels sind gut eingestellt“ sagte SGS-Cheftrainer Markus Högner vor der Partie. Nach dem Saisonstart gegen Köln (1:1) letzte Woche erwartete Högner auch an diesem Wochenende einen schweren Gegner. Er vertraute derselben Startelf wie zuletzt gegen Köln. Im Mittelfeld stand Katharina Piljić an ihrem 18. Geburtstag von Beginn an auf dem Platz.

Unter sommerlichen Bedingungen ging es ins Spiel. Nach nervösen Anfangsminuten näherte sich Leverkusen zum ersten Mal dem Essener Tor. Der Schuss von Milena Nikolić ging über den Kasten. Kurz darauf gab es auch die erste Chance für die SGS: Ein langer Ball erreichte Maike Berentzen, die aus fünf Metern abschloss. Ein Leverkusener Fuß war noch dazwischen und klärte zur Ecke.

Große Chancen ohne Abschluss

Die SGS fand immer besser ins Spiel. Das Team von Markus Högner lief hoch an und machte es Leverkusen im Aufbauspiel schwer. Nach 16 Minuten setzte sich erneut Maike Berentzen über links durch und legte den Ball zurück an den Elfmeterpunkt, wo Carlotta Wamser freistehend Maß nahm. Ihr Schussversuch ging knapp rechts drüber. Abschlüsse von Lena Ostermeier und Nina Räcke blieben ebenfalls ohne Torerfolg.

Die SGS zeigte nur wenige Abstimmungsfehler, die Leverkusen durch schnelle Passkombinationen aber zu nutzen wusste. So auch in der 38. Minute: Wieder war es Milena Nikolić, die sich gegen die Hintermannschaft der SGS durchsetzte und auf Dina Blagojević zurücklegte. Die Serbin zirkelte den Ball aus 18 Metern in den Winkel, Sophia Winkler war chancenlos. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Kabinen.

Die SGS startete motiviert in den zweiten Durchgang und hatte gleich die erste Chance auf den Ausgleich: Beke Sterner verlängerte per Kopf in den Lauf von Carlotta Wamser, die von rechts in den Strafraum reinzog. Ihren wuchtigen Abschluss konnte Anna Klink im Leverkusener Tor parieren. Im Gegenzug traf Leverkusen aus einer Abseitsposition. Nach einer Stunde brachte Markus Högner drei frische Kräfte ins Spiel: Estelle Laurier, Vivien Endemann und Antonia Baaß betraten den Platz.

Wechsel machten sich bezahlt

Die Wechsel machten sich direkt bezahlt. Nur zwei Minuten nach ihrer Einwechslung hatte Estelle Laurier den Blick für die durchgestartete Jill Baijings. Baijings legte im Strafraum quer zu der ebenfalls eingewechselten Vivien Endemann. Die 20-Jährige konnte den Ball kontrollieren und aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschieben (64.). Kurz darauf hatte Endemann sogar die Chance auf den Doppelpack, ihr Schuss war dieses Mal allerdings nicht platziert genug.

Die SGS war nun klar tonangebend, vor allem die schnellen Außenspielerinnen Antonia Baaß und Beke Sterner brachten die Leverkusenerinnen immer wieder in Bedrängnis. In der Schlussviertelstunde hatten die mitgereisten Essener Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Estelle Laurier von rechts ins Zentrum flankte. Verena Wieder konnte gerade noch vor der einschussbereiten Lena Ostermeier klären.

Die Schlussphase brach an und die SGS warf weiter alles nach vorne. In der 85. Minute gab es eine Ecke für die SGS: Die Spielerinnen reihten sich zunächst hintereinander am Elfmeterpunkt auf. Der Ball kam rein und fand den Kopf von Beke Sterner, die zur 2:1-Führung einnickte. Leverkusen schaffte es danach noch zweimal vor das Essener Tor, konnte aber nicht mehr den Ausgleich erzielen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 8?