Erster E-Scooter-Anbieter startet mit hundert Rollern in Essen

OB Kufen bittet Verkehrsteilnehmer um gegenseitige Rücksichtnahme

0 22.08.2019

ESSEN/BORBECK. Seit heute (22.8.) erobern E-Scooter verstärkt auch das Essener Stadtgebiet. Der erste Anbieter sogenannter Free-Floating-Systeme ist mit rund 100 Scootern im Stadtkern gestartet.

Besonders geeignet sind E-Tretroller für die kurzen Wege innerhalb der Stadt und sind damit ein neues, modernes Fortbewegungsmittel im Straßenverkehr.

"Als Essener Oberbürgermeister ist mir besonders daran gelegen, dass alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gegenseitig Rücksicht auf einander nehmen", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Mit den E-Tretrollern kommen neue und zusätzliche Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer hinzu. Das bedeutet, dass auch Autofahrerinnen und Autofahrer sowie Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer entsprechend Vor- und Rücksicht walten lassen müssen."

Auch für Nutzerinnen und Nutzer von E-Scootern gelten entsprechende Regeln. Eine Übersicht gibt es hier: www.essen.de/escooter

Die Verwaltung hat im Vorfeld gemeinsam mit den Anbietern eine Kooperationsvereinbarung auf den Weg gebracht, die unter anderem Sperrzonen in der Innenstadt sowie den Stadtteilzentren sowie bestimmte Abstellflächen vorsieht. Es sollen beispielswiese nie mehr als fünf Roller gleichzeitig an einem Standort aufgestellt werden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.