Erste Saisonsiege für RW Borbeck

RWB-Spitzenteam und dritte Mannschaft gewinnen Heimdebüt mit 5:3

0 21.09.2023

Am zweiten Badminton-Spieltag haben die erste und die dritte Mannschaft für den BC Rot-Weiß Borbeck die ersten Saisonsiege eingefahren. Beide Teams waren bei ihrem Heimdebüt mit 5:3 erfolgreich. Die Erstvertretung gewann in der Bezirksliga gegen die Sportvereinigung Sterkrade-Nord IV, während die Dritte in der Kreisliga den VfB Grün-Weiß Mülheim V bezwang. Unterdessen gab es für die RWB-Reserve in der Bezirksklasse die zweite 0:8-Pleite in Folge – diesmal mussten die Borbecker das Spiel gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord V allerdings kampflos abgeben, da sie wegen Verletzungen und Erkrankungen kein Aufgebot stellen konnten.

Auch ohne Stammspielerin Lena Strunz gelang dem RWB-Spitzenteam gegen die Gäste aus Oberhausen-Sterkrade der doppelte Punktgewinn. Max Lucht blieb bei seinem Einstand ohne Satzverlust. Er siegte gemeinsam mit Kartigejen Ramathasan im zweiten Herrendoppel und an der Seite von Carina Schnell im Mixed. Auch Ramathasan blieb ungeschlagen, da er sich anschließend im Entscheidungssatz des umkämpften Spitzeneinzels durchsetzte. Zwei-Satz-Siege im Einzel verbuchten außerdem Max Wolter und Nirmalan Ravindran an Position zwei und drei. Im 1. Herrendoppel hatte das rot-weiße Duo dagegen knapp in drei Sätzen das Nachsehen, was den Gesamtsieg jedoch nicht schmälerte.

Grund zum Feiern hatte auch die dritte Mannschaft, die gegen die dezimierten Mülheimer vom kampflosen Gewinn des Damendoppels profitierte und somit bereits vor dem ersten Ballwechsel mit 1:0 führte. Die restlichen Punkte holten die Gastgeber dann auf dem Spielfeld. Routinier Michael Lohrengel gab im 2. Herrendoppel mit David Kierdorf und im Mixed mit Britta Sagan keinen Satz ab. Kierdorf holte seinen zweiten Sieg im spannenden 2. Einzel, das er in der Verlängerung des Entscheidungssatzes knapp mit 23:21 gewann. Außerdem kam Jörg Borowski zu einem souveränen Zwei-Satz-Sieg im 3. Herreneinzel. Damit machte er die unglückliche Niederlage mit Stefan Laqua im 1. Doppel wieder wett. Das enge Match (19:21, 22:20, 19:21) endete im dritten Satz mit einem Rahmentreffer und anschließendem Netzroller zugunsten der Mülheimer, die sich für diese Kuriosität fair entschuldigten.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.