Endlich geht es los!

RWE trifft morgen im ersten Spiel der 3. Liga auf den SV 07 Elversberg

0 22.07.2022

Es geht wieder los: Rot-Weiss Essen empfängt am morgigen Samstag, um 14 Uhr Südwest-Regionalliga-Aufsteiger SV 07 Elversberg zum Drittliga-Auftakt im Stadion an der Hafenstraße. Das Duell der Profifußball-Rückkehrer wird vor einer riesigen Kulisse ausgetragen und lässt bei sommerlichen Temperaturen das Herz eines jeden Fußballfans höherschlagen.

Die Ausgangslage:

Mit einem Erfolg schloss RWE die Sommervorbereitung am vergangenen Wochenende ab. Samstag gelang es der von Christoph Dabrowski trainierten Elf, den ehemaligen Regionalliga-Konkurrenten Alemannia Aachen mit 3:1 zu besiegen. Ron Berlinski war per Doppelpack erfolgreich, dazu traf Simon Engelmann.

Auch ganz grundsätzlich weist RWE in der diesjährigen Sommervorbereitung eine positiven Testspiel-Bilanz vor – vier Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage. In Gedanken bleiben wohl besonders das kämpferische 2:4 gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach und das 2:2-Remis, das die Hafenstraßen-Elf Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig in Schöningen abtrumpfte.

Die Grundlage für das erste Ligaspiel legten die Rot-Weissen unter anderem im Trainingslager in Wesendorf. Sechs intensive Niedersachsen-Tage und gemeinsame Aktivitäten abseits des Platzes schweißten das Team zusammen. Dabrowski zeigt sich nach den Trainingswochen für die 3. Liga-Saison gewappnet, sieht aber noch Potenzial: „Ich bin zufrieden mit der intensiven Vorbereitung, in der die Jungs gut gearbeitet haben. Mit dieser Phase ist die Entwicklung aber keinesfalls vorbei – es geht weiter“, so der 44-Jährige Ex-Profi und Fußball-Lehrer.

Zufrieden mit der Vorbereitung

Neben Dabrowski geht Rot-Weiss Essen mit sieben neuen Gesichtern in die Saison. Linksverteidiger Moritz Römling wechselt per Leihe vom Bundesligisten VfL Bochum an die Hafenstraße. Den Defensivverbund unterstützt zudem neuerdings Meiko Sponsel (1. FC Köln / Leihe). Felix Wienand (FC Schalke 04) ist als Ersatztorhüter eingeplant, Björn Rother kommt vom Zweitligisten Hansa Rostock für das Mittelfeld. Im Angriff sorgen Ron Berlinski (SC Verl), Aurel Loubongo (FC St. Pauli) und  Lawrence Ennali / Hannover 96 / Leihe) für frischen Wind.

Besonders auf den ersten Spieltag dürfte sich Simon Engelmann freuen. Der 33-Jährige stand in seiner Karriere ganze 427-mal in Pflichtspielen auf dem Platz – allerdings kein einziges Mal in einer Profi-Liga. Nach vier West-Regionalliga-Torjäger-Kronen ist es für „Engel“ Zeit, in der 3. Liga zu knipsen.

Daniel Heber wird seine Mannschaft am 1. Spieltag gegen die SV Elversberg mit der Binde auf das Spielfeld führen. Der Verteidiger bleibt auch in der 3. Liga-Saison Mannschaftskapitän von Rot-Weiss Essen. Für Heber, der einige Juniorenjahre an der Seumannstraße verbrachte und seit 2018 zum Aufgebot der 1. Mannschaft zählt, ist 2022/23 die erste Spielzeit in Liga drei.

Der Gegner:

Mit der SV Elversberg ist der Meister der Regionalliga Südwest zu Gast an der Hafenstraße. Es ist das zweite Mal, dass sich der Klub aus dem Saarland sportlich für die eingleisige 3. Liga qualifizieren konnte. 2013/14 musste die SVE als Tabellenachtzehnter nach Aufstieg die direkte Rückkehr in die Südwest-Regionalliga antreten. Die letzten Jahre in Deutschlands vierthöchster Spielklasse, schlossen die Elversberger stets erfolgreich ab. Mit den Platzierungen 4, 2 und 2 reichte es allerdings nicht ganz zum großen Wurf. Dieser gelang ihnen erst in der letzten Saison. Mit 80 Punkten aus 36 Begegnungen kam die SV Elversberg mit drei Zählern vor Titelkonkurrent SSV Ulm 1846 ins Ziel.

Die Vorbereitung der SVE kann sich ebenfalls sehen lassen. Siege feierten die Saarländer über die U23 von Borussia Mönchengladbach (2:1), Ligakonkurrent SV Waldhof Mannheim (1:0) und Südwest-Regionalligist Rot-Weiß Koblenz (6:0). Gegen Bundesligist SC Freiburg reichte es, wie schon gegen den SV Darmstadt aus Liga zwei (1:1), zu einem Unentschieden (0:0).

Mit Luca Dürholtz hat Rot-Weiss Essen einen Spieler in den eigenen Reihen, der die SV Elversberg kennt und sogar als Kapitän auf das Spielfeld führte. Drei Jahre stand der 28-jährige Mittelfeldmann bei den Saarländern unter Vertrag, ehe er 2021 an die Hafenstraße wechselte. Neben dem filigranen Mittelfeld-Techniker haben auch Fabian Rüth und Jose-Enrique Rios Alonso in der näheren Vergangenheit ihre Erfahrungen mit dem 3. Liga-Neuling gemacht. Beide Spieler trafen mit ihren vorherigen Klubs (VfB Stuttgart II und TSG 1899 Hoffenheim II) auf das Team von Trainer Horst Steffen.

Eben jener Horst Steffen kennt sich in der 3. Liga übrigens bestens aus. Sowohl mit Münster als auch mit dem Chemnitzer FC und den Stuttgarter Kickers war er als Trainer in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands tätig. Der Profifußball-Kenner gibt noch kein Saisonziel aus, hat aber einen Wunsch: „Wir wollen unsere Zuschauer mit unserer Art, wie wir Fußball spielen, begeistern. Wichtig wäre es, den Klassenverbleib zu schaffen, um so den ersten Schritt zu machen, die SVE in der 3. Liga zu etablieren“, so Steffen, der im ersten Liga-Spiel auf seinen besten Regionalliga-Torjäger Israel Suaro Fernandez (15 Tore in der Saison 2022/23) verzichten muss.

Letztes Treffen war vor zehn Jahren

Die Partie zwischen Rot-Weiss Essen und der SV Elversberg gab es zuletzt vor zehn Jahren, damals noch in der Regionalliga West. Es war die letzte Saison in der in drei Regionalligen deutschlandweit Fußball gespielt wurde. Seit 2012 sieht das System fünf Regionalligen vor.

Im letzten Aufeinandertreffen gab es einen 4:0-Erfolg für RWE. Insgesamt hat Rot-Weiss Essen die Nase im direkten Vergleich vorne. In allen acht Spielen blieb die Elf von der Hafenstraße ungeschlagen, siegte zudem in vier Partien zu Null. Dass seitdem in beiden Vereinen viel passiert ist, erklärt sich von selbst. Das Wiedersehen beider Klubs ist zugleich eine Premiere, es ist das erste Aufeinandertreffen in der 3. Liga.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.