Elf Titelgewinne für Dellwiger Ringer

Guter Start ins Jahr bei den Westfalenmeisterschaften

0 13.01.2020

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Dellwiger Ringern. Die 16 gestarteten Ringern kamen mit elf Titeln und zwei Bronzemedaillen von den Westfalenmeisterschaften aus Gütersloh zurück.

Im Freistil starteten gleich 13 Ringer. Furkan Tokay kämpfte in der stark besetzten Klasse bis 70 kg. Von seinen drei Kämpfen gewann er einen und kam am Ende auf Platz 5. Lehrgeld musste Eugen Mittelstedt in der Klasse bis 92 kg zahlen. Er verlor alle vier Kämpfe, so dass ihm nur Rang 5 blieb. In der Klasse bis 97 kg stellten die anderen Vereine keine Ringer, so dass Miki Stamboliev kampflos siegte.

Als Doppelstarter in der A-Jugend und bei den Männern stellte sich im Schwergewicht Daniel Eirich der starken Konkurrenz. Mit beherzten Kämpfen hinterließ er bei der Konkurrenz eine Duftmarke und beendete das Turnier mit zwei gewonnenen Kämpfen bei den Männern auf Platz 5 und dem Gesamtsieg in der A-Jugend.

Erfolgreich beendeten die B-Jugendlichen die Meisterschaft und holten gleich sechs Titel. In der Klasse bis 35 kg ließ Deni Ibragimov nichts anbrennen und sicherte sich den Titel mit zwei gewonnen Kämpfen, bis 38 kg war Vadym Progdanov mit vier Siegen in vier Kämpfen der Beste. Kampflos kam dagegen Thomas Lagoda bis 44 kg zum Titel. In der Klasse bis 52 kg stellte der TV Dellwig die Hälfte des Starterfeldes. Amir Aliev holte sich souverän den Titel, Dritter wurde Mikail Özden, ohne Kampferfolg blieb Neythan Dziwierski.

Raschid Shamilev sicherte sich den Titel in der Klasse bis 57 kg nach zwei harten Kämpfen. Luis Jäger erwies sich bei seinem Sieg in der Klasse bis 62 Kilo als „Marathon-Man“. Er stand bei seinen fünf Siegen mit 14:37 Minuten von allen Dellwiger Ringern mit Abstand die längste Zeit auf der Matte.

In der A-Jugend kam in der Klasse bis 60 kg niemand an Amir Adziev vorbei: Fünfmal stand er als Sieger auf der Matte.

Im griechisch-römischen Stil überzeugte Seyfullah Askerkhanov in der Klasse bis 34 und holte souverän den Titel nach vier gewonnenen Kämpfen, die er alle vorzeitig erfolgreich beendete. Timur Khammatov tat es ihm nach und holte sich den Titel in der Klasse bis 63 kg.

Jüngster Teilnehmer der Dellwiger war in der D-Jugend Neythan Dziewierski, der nach zwei Niederlagen Platz 3 belegte.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?