Eine weite Reise gemacht

Distelfalter kam im Mai über die Alpen/Falterzählung bis zum 15. Juli

0 17.06.2019

BORBECK. Naturfreund Andreas Koerner ist oft mit seiner Kamera unterwegs. Er schreibt: "Man freut sich heutzutage über jeden Schmetterling, den man sieht. Noch mehr freut man sich, wenn man ihn fotografieren kann. Heute lief ich den Weg, der vom Bahnhof Borbeck weiter an der Bahn entlang führt in Richtung Wachtstraße. Dort sah ich den Distelfalter. Mit meiner bescheidenen Kamera versuchte ich, ein Foto von ihm zu machen. Etwas blass sieht er aus, der Distelfalter, wenn man ihn mit der Abbildung in einem Buch vergleicht. Und etwas ramponiert. Aus dem Buch erfahre ich auch, dass die ersten Distelfalter im Mai über die Alpen aus dem Süden gekommen sind. Das wird  wohl so einer sein, denn die neuen, hier geborenen, schlüpfen erst im Juli und August.

Übrigens: Seit 2014 ruft der NABU NRW dazu auf vier Wochen lang Tagfalter in Gärten, in Parks, Grünanlagen und Grünstreifen zu beobachten und die Beobachtungsdaten zu melden. In diesem Jahr läuft die Zählaktion vom 15. Juni bis 15. Juli.
Mitmachen ist ganz einfach: Man sucht sich eine Stelle im Garten oder in einer öffentlichen Grünanlage mit Schmetterlingspflanzen, wie beispielsweise Schmetterlingsflieder oder Gewöhnlicher Wasserdost und beobachtet so oft man mag und an so vielen Tagen wie möglich, die ausgewählte Pflanze und notiert alle Schmetterlinge, die an der Pflanze schnuppern auf dem Zählbogen des NABU. Den Zählbogen gibt es als PDF-Datei unter nabu-nrw.de. Alternativ kann man die Daten  online in das Meldeformular eintragen. Zur Auswertung sollten die ausgefüllten Zählhilfen mit dem Stichwort „Zeit der Schmetterlinge“ entweder per Post an den NABU NRW oder per E-Mail an Schmetterlingszeit@NABU-NRW.de geschickt werden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.