Ein Befreiungsschlag

U 20 der SGS siegt mit 4:1 beim 1. FC köln

0 26.09.2023

Ein durchgängig couragierter Auftritt der U20 in der Regionalliga West bei der U20 des 1. FC Köln bescherte den Förderturmspielerinnen der SGS Essen den lange angestrebten Dreier. Das 4:1 (1:1) in der Domstadt sollte das Selbstvertrauen der Essenerinnen für die nächsten Aufgaben stärken.

Nach drei Pflichtspielniederlagen in Folge wollte die junge U20 aus der Ruhrstadt in Köln nicht wieder mit leeren Händen nach Hause fahren. Und so zeigte das Team von Trainer Jonas Kaltenmaier mit Anpfiff eine absolut offensive Einstellung mit frühen Pressing und schnellen Passfolgen Richtung gegnerischem Tor. Vier Hochkaräter für Essen nach nur 10 Spielminuten waren die Ausbeute. Wie schon in der Vergangenheit, war der Abschluss in allen Fällen nicht präzise genug. Dafür gab es in der 17. Spielminute den ersten Torjubel für die Ruhrstädterinnen. Jule Schnieder zirkelte von der linken Seite einen Freistoß in den Strafraum, Josefine Karsties steigt hoch und verlängert per Kopf den Ball in die lange Torecke. Nur eine Minute später taucht Rieke Sterner zum zweiten Mal frei vor der Kölner Torfrau auf und wieder
kann diese den zu zentral geratenen Torschuss parieren.

Auch im weiteren Spielverlauf blieb Essen im Offensivmodus, und Kölner Angriffsversuche wurden in der Regel im Defensivriegel abgearbeitet. Nachdem ein Schussversuch von der Strafraumgrenze durch Annika Enderle nur um wenige Zentimeter das Tor verfehlte, sorgte ein Eckstoß der Kölnerinnen bei der SGS für kurzzeitige Ernüchterung. Das Spielgerät flipperte durch den Strafraum und Maja Weber nutzte aus kurzer Entfernung die Unordnung zum glücklichen Ausgleich (33.).
Nach dem Pausentee versuchte Köln in den ersten Minuten das Spiel an sich zu reißen. Die vielleicht beste Möglichkeit für die Domstädterinnen in Halbzeit zwei konnte in der 48. Minute Pia Lucassen mit einem tollen Reflex entschärfen.

Wenig später gewannen die Förderturmspielerinnen der SGS wieder die Mittelfeldhoheit zurück und bereiteten in der 59. Minute die 2:1-Führung mustergültig vor. Sandra Walbeck setzte sich auf der linken Seite energisch durch, und ihren Abschluss konnte Paula Hoppe nur zur Seite abwehren, von wo dann allerdings Sterner den Ball unhaltbar aus 10 Metern abschloss. In einer unübersichtlichen Szene in der Kölner Box wird Karsties von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte die gefoulte sicher zur umjubelten 3:1-Führung (72.).

Sehenswert, wie wieder Walbeck in der 83. Minute das nächste Tor der SGS Essen vorbereitete. Wieder über links kam sie hinter die Kölner Abwehr, einen genau vermessenen Pass quer durch den Strafraum nahm Nicole Schulz auf und die jagte die Kugel mit Wucht zum 4:1-Endstand in die Maschen.
Coach Jonas Kaltenmaier nach dem Spiel: „Für viele im Team stand heute ein großgeschriebenes „Endlich“ im Gesicht. Für mich kann das nur der Anfang gewesen sein, weil jetzt nochmal mehr Überzeugung entstehen wird. Wir waren heute wieder so drückend überlegen und wissen dass wir einiges liegen
gelassen haben. Unsere Struktur funktioniert hervorragend und wir werden weiter daran arbeiten, dass mit mehr Klarheit in den technischen Abläufen und mehr Entschlossenheit aufs Tor, noch mehr Tore fallen werden.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?