Die 23. Kunstspur führt auch nach Borbeck

Der Eintritt in die Ateliers ist kostenfrei.

0 07.09.2021

DELLWIG/BEDINGRADE. 153 Ateliers und Ateliergemeinschaften - insgesamt mehr als 300 Künstlerinnen und Künstler - öffnen zur "Kunstspur" wieder ihre Türen für das Publikum: Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. September sind die Ateliers im Essener Süden geöffnet. Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. September, jeweils von 14 bis 19 Uhr, sind die nördlichen Stadtteile einladend. Der Besuch der Ateliers ist kostenfrei.

Zu sehen gibt es (unter Einhaltung der dann gültigen Abstands- und Hygieneregeln und mit Mund-Nasen-Schutz) ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Bildhauerei, Druckgrafik etc.

Für die Besichtigung der Ateliers stellt das Kulturamt der Stadt Essen einen Flyer und Atelierplan zur Verfügung. Er enthält Informationen über die beteiligten Künstlerinnen und Künstler, die Atelieradressen, abweichende Öffnungszeiten sowie die Verkehrsverbindungen mit S-Bahn, Bus und Straßenbahn. Der Flyer ist beim Kulturamt, Pferdemarkt 6, 45127 Essen, in der Touristikzentrale, Kettwiger Straße 2–10, im Bürgeramt Gildehof sowie in den Aufstellern von Publicity Werbung erhältlich.

Erstmals erfolgt in diesem Jahr eine Umfrage unter den Besucherinnen und Besucher, um das Projekt weiterentwickeln zu können. Den Fragebogen kann man auf www.kunstspur.essen.de online ausfüllen oder in den einzelnen Ateliers ausfüllen und dort abgeben bzw. an das Kulturamt der Stadt Essen senden. Die Rückmeldefrist für die Umfrage ist der 15. Oktober 2021.

Aus dem Großraum Borbeck sind nur zwei Ateliers im Flyer aufgeführt:

Nordgalerie Hanny Jacoby (Malerei) und als Gast Gabriele Spiekermann E-Mail: www.nordgalerie.com, Heinz-Bäcker-Straße 24, (1. Etage)

und Burkhard Fahnenbruch, Rötterhoven 20 a, Rückseite

Zum Bild: Die Küste malte Hanny Barth

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.