Deutschlandweit die ersten: Solarleuchten im Schlosspark

Smartes Licht, Internet aus der Laterne und mehr

0 28.09.2022

BORBECK. Die Tage werden früher dunkel – der perfekte Zeitpunkt für die vier neuen futuristischen Leuchten im Schlosspark Borbeck. Die Idee für die smarten Laternen entstand am nahegelegenen Mädchengymnasium Borbeck (MGB). Schülerinnen der Sekundarstufe II hatten sich an dem Wettbewerb „Förderturm der Ideen“ der Essener RAG-Stiftung in der Kategorie „Lebenswerte Stadt“ beteiligt und sich mit dem Vorhaben durchgesetzt, den dunklen Schlosspark besser zu beleuchten und somit auch das Sicherheitsgefühl zu stärken.

Die von der Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN aufgestellten intelligenten Solarsystemleuchten haben eine autarke Stromversorgung, passen sich an die aktuellen Lichtverhältnisse an und sparen dadurch bis zu 85 Prozent Energie ein. Dabei spenden die Leuchten in dem Park nicht nur witterungsangepasstes schönes Licht, sondern können dank weiterer smarter Funktionen noch viel mehr. Vor allem verbinden sie Passanten via Public WLAN mit schnellem Internet und sind das Rückgrat der Digitalisierung von Städten und Gemeinden im öffentlichen Raum.

Solarleuchten mit Strahlkraft

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses wegweisende Smart Lightning-Projekt im Schlosspark Borbeck mit Mitteln aus einem besonderen Fördertopf der RAG-Stiftung im Rahmen des Wettbewerbs ‚Förderturm der Ideen‘ realisieren durften“, sagte Dr. Silke Berger, Leiterin der Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN, anlässlich der Einweihung. „Diese intelligenten smarten Leuchten sind deutschlandweit die ersten ihrer Art und echte Prototypen: Als energiesparende Solarleuchten haben sie hohen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger.“

Leuchten als Rückgrat der Digitalisierung

Dr. Silke Berger hat die Installation der smarten Leuchten im Schlosspark Borbeck gesteuert und erklärte anlässlich der Fertigstellung der Arbeiten die Funktionsweise: „Die Leuchten erhellen den Park und schaffen zugleich über Access Points im Leuchtenkopf eine stabile öffentliche WLAN-Infrastruktur für schnelles Internet, damit alle Bürger mobil vernetzt sind.“ Darüber hinaus bilden die Leuchten auch die Infrastruktur für künftige Digitalisierungsprojekte nicht nur im Stadtbezirk Borbeck, sondern in ganz Essen: „Die Leuchten verfügen über viele weitere smarte Funktionen, wie für Verkehrs- und Parkleitsysteme, eine integrierte Sensorik zur Erfassung von Daten wie Luftfeuchtigkeit und Feinstaub, aber auch Module für städtische Nachrichten, Tourismusinfos und Werbung“, so Berger. Über ein zusätzliches Modul seien zudem Smart Metering und die intelligente Steuerung, Wartung und Inventarisierung der Leuchten möglich.

Schülerinnen als Ideengeber

„Wir sind begeistert, dass die innovative Idee unserer Schülerinnen umgesetzt werden konnte und das Projekt ‚Licht bei der Nacht‘ so viel positive Resonanz in Borbeck erfahren hat“, so Jutta Reimann, Schulleiterin des MGB, anlässlich der Einweihung der smarten Leuchten im Schlosspark. Und freuen konnte man sich natürlich auch über das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Weitere Informationen: www.unsere-smartcity-essen.de

Bild oben: © Moritz Leick, Stadt Essen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.