Der neue Borbecker „Prinzenpark“

Sportanlage an der Prinzenstraße eingeweiht

0 07.10.2019

BORBECK. Blau – das ist die Farbe der Rundlaufbahn. Wie im Berliner Olympiastadion. Und noch passender: Wie im Parc des Princes, dem Prinzenpark-Stadion der französischen Hauptstadt Paris. Jetzt ist der Sportplatz Prinzenstraße am Samstag, 5. Oktober, offiziell durch Oberbürgermeister Thomas Kufen eingeweiht worden.

Entstanden ist eine hochmoderne Sportanlage für den Vereinssport und Schulsport mit zwei Kunstrasenspielfeldern, einem davon im Jugendspielfeldmaß, Kunststoffrundlaufbahn und leichtathletischen Nebenanlagen. Die neuen Kunstrasenplätzen sind mit Kork – einer ökologischen Alternative zum sonst verwandten Kunststoffgranulat - verfüllt worden, betonte Thomas Kufen: „Als Kommune tragen wir gerne unseren Teil zur Verbesserung der Trainings- und Wettkampfbedingungen in Borbeck bei.“

Grundsätzlich, so der Essener OB, sei Sport – insbesondere Mannschaftssport – für die Entwicklung junger Menschen von großer Bedeutung. „Hier lernen sie Durchhaltevermögen, Zielstrebigkeit, Zuverlässigkeit, schnelle Reaktionen und die Wichtigkeit des Teamgedankens. Im Sport – genau wie im späteren Leben – erreicht man die großen Ziele am besten, wenn man hart an sich arbeitet und sich gegenseitig unterstützt.“

Insgesamt haben die Sport- und Bäderbetriebe in die Sportanlage Prinzenstraße rund 2,15 Millionen Euro investiert. Zusätzliche rund 1,05 Millionen Euro gingen in die Sanierung des Gebäudes investiert. In diesem Jahr können die Sport- und Bäderbetriebe insgesamt 21,8 Millionen Euro für den Ausbau und Erhalt der Essener Sportinfrastruktur ausgeben. Mehr als die Hälfte davon (13 Millionen Euro) wird in Essener Turnhallen investiert.

Bild oben: Einweihung des Kunstrasenspielfelds und des sanierten Umkleidegebäudes der Sportanlage Prinzenstraße. Foto: Michael Gohl

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?