Der grüne Pott: Wie grün ist NRW?

0 09.12.2019

ESSEN. Groß, grün, vor allem bei uns: Die grünsten Städte im Land Nordrhein-Westfalen liegen im Ruhrgebiet: Die größten Anteile der Sport-, Freizeit- und Erholungsfläche an der Gesamtfläche aller 396 Städte und Gemeinden Nordrhein-Westfalens hatten Ende 2018 Essen (11,9 Prozent), Gelsenkirchen (11,7 Prozent) und Oberhausen (11,5 Prozent). Das Statistische Landesamt hat zum Jahresende dazu Daten und Fakten zusammengetragen.

Nach den vom Landesbetrieb Information und Technik (IT.NRW) jetzt vorgestellten Daten ist NRW ist mit 17,9 Millionen Einwohnern auf einer Bodenfläche von 34.112 Quadratkilometern das bevölkerungsreichste und viertgrößte Bundesland. Auf jeden Quadratkilometer kommen danach 526 Menschen, jedem Einwohner des Landes stehen rein rechnerisch 1.900 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Fast ein Viertel des gesamten Landes (23,6 Prozent, 8 043 Quadratkilometer) waren Ende 2018 Flächen für Siedlung und Verkehr. Nahezu drei Viertel der Landesfläche von NRW (74,7 Prozent, 25 479 Quadratkilometern) ist ‚grün': 16.148 Quadratkilometer (47,3 Prozent) wurden landwirtschaftlich genutzt, 8.487 Quadratkilometer (24,9 Prozent) waren Wald und 845 Quadratkilometer (2,5 Prozent) waren Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen.

Von den 845 Quadratkilometern Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen des Landes waren 543 Quadratkilometer Grünanlagen, 232 Quadratkilometer Sportanlagen, 48 Quadratkilometer Erholungsflächen und 19 Quadratkilometer Freizeitanlagen. Jedem Einwohner des Landes stehen demnach rein rechnerisch 47 Quadratmeter Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen zur Verfügung – der Landesdurchschnitt liegt bei 2,5 Prozent. Allerdings gibt es regional betrachtet deutliche Unterschiede: Je größer die Gemeinde, desto höher ist der Anteil der Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen. In den Großstädten (ab 500.000 Einwohner) liegt er mit durchschnittlich 9,9 Prozent mehr als achtmal höher als in den Städten und Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern. Die kleineren Gemeinden aber haben durchweg überdurchschnittlich hohe Anteile an Wald- bzw. Landwirtschaftsflächen.

Weitere Informationen: https://www.it.nrw

Kartogramme „Wohnen in Nordrhein-Westfalen – wie grün ist NRW?“ zum 31.12.2018: IT.NRW

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.