Das Mittelfeld im Blick

SGS will bis zur Winterpause punkten

0 04.11.2022

Bis zur Winterpause stehen noch vier Meisterschaftsspiele in der Frauen-Bundesliga und das Pokalspiel gegen Werder Bremen auf dem Programm. Dabei sind mit (ebenfalls) Werder Bremen, Duisburg und an diesem Sonntag Turbine Potsdam Mannschaften dabei, gegen die Essen punkten sollte, will das Team den Sprung in das Mittelfeld weiter im Blick und genügend Luft auf die Abstiegsplätze haben.

Doch dafür muss mehr Konstanz in das Spiel der SGS. Dem tollen Spiel gegen Hoffenheim folgte eine weniger gute Leistung beim Auftritt in Leverkusen. Mit Potsdam kommt am Wochenende das Team in das Stadion an der Hafenstraße, das bisher erst ein Unentschieden holen konnte. Da ist ein Sieg fast schon Pflicht. Trainer Markus Högner meint: „Wir sind gegen Leverkusen zu Beginn überhaupt nicht in die Partie gekommen und haben uns immer wieder den Schneid abkaufen lassen. Wobei man sagen muss, dass Bayer das auch gut gemacht hat. Das soll uns gegen Potsdam nicht passieren. Wir müssen und wir werden von der ersten Sekunde an agieren.
Potsdam soll nur reagieren.“

Ob der Coach für das Vorhaben dann auch wieder auf Katharina Piljić zurückgreifen kann, die gegen Hoffenheim ein starkes Spiel machte, steht noch nicht fest: „Man hat in Leverkusen gesehen, dass Katha, die kurzfristig ausgefallen war, uns in vielen Situationen gefehlt hat. Wir hoffen, dass sie gegen Potsdam wieder dabei ist.“

Markus Högner kann am Sonntag dann auch wieder auf zahlreiche Besucher im eigenen Stadion zählen und richtet einen Appell an die Zuschauer: „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir am Sonntag die drei Punkte holen. Diese Kraft, die von der vollen Tribüne auf das Spielfeld schwappt, setzt bei den Mädels noch mal ein paar Prozentpunkte mehr Energie und Adrenalin frei. Gemeinsam können wir das schaffen.“

Anstoß im Stadion an der Hafenstraße ist Sonntag, 6. November, um 13 Uhr.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?