Corona in Essen: Inzidenz sinkt auf 35,5

Es wird weiter dezentral geimpft

0 11.10.2021

Auch in der letzten Woche nutzten Essenerinnen und Essener ab 16 Jahre Impfangebote in den Stadtteilen – ohne Termin und in bekannten Einrichtungen des jeweiligen Stadtteils.
In der ersten Oktoberwoche wurden bei den Impfaktionen in den Stadtteilen insgesamt 1.607 Menschen geimpft, davon 777 zum ersten Mal.

  • im Ostviertel: 162 Impfungen, davon 99 Erstimpfungen
  • in Altenessen-Süd: 131 Impfungen, davon 80 Erstimpfungen
  • in Bedingrade: 67 Impfungen, davon 40 Erstimpfungen
  • in Essen-Mitte (AOK): 464 Impfungen, davon 193 Erstimpfungen
  • im Südostviertel: 58 Impfungen, davon 41 Erstimpfungen
  • in Freisenbruch: 160 Impfungen, davon 69 Erstimpfungen
  • in Altenessen-Nord: 279 Impfungen, davon 78 Erstimpfungen
  • im Nordviertel: 286 Impfungen, davon 177 Erstimpfungen

Insgesamt wurden bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen in den Stadtteilen 17.891 Impfungen durchgeführt, davon 10.082 Erstimpfungen.
Auch in dieser Woche gibt es dezentrale Impfangebote in den Stadtteilen. Interessierte finden alle Termine auf essen.de/coronavirus_impfen.
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Informationsangebot in mehreren Sprachen

Am heutigen Montag (11.10. )haben in Essen aktuell 1.066 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar/Anfang März 2020 waren es insgesamt 31.328 Essener. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 29.655 Personen. 607 Essener sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 29 Patienten stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 9 davon intensivmedizinisch.

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) weist ab dem 1. Oktober das Impfmonitoring des Robert Koch-Instituts aus. 412.267 Personen sind (Stand 04.10.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 70,8 Prozent), 375.468 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 64,5 Prozent). Darüber hinaus wurden 7.348 Folgeimpfungen durchgeführt (Quelle: RKI).

In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (04.10. – 10.10.) hat es 260 Neuinfektionen gegeben. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute mit 207 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 35,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.

Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 102.153 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.266 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 631 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 79.107 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 78.476 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (245), der 30- bis 39-jährigen (187) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (166).

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?