Corona in Essen: Es wird weiter gestorben

0 23.03.2022

Erneut Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am gestrigen Dienstag (22.03.) starben eine 80-Jährige im Elisabeth Krankenhaus in Huttrop und eine 81-Jährige im Philippusstift in Borbeck.  Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 745 Essenerinnen und Essener an oder in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung verstorben.

Am Mittwoch (23.03.) gibt es in Essen aktuell 15.481 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 111.409 Essener mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 95.185 Personen.
In den Essener Krankenhäusern werden derzeit 145 Patienten stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 18 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 9,58.
453.244 Personen sind (Stand: 22.03.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,8 Prozent), 435.065 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,7 Prozent). Darüber hinaus wurden 326.165 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,0 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (16.–22.03.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 5.377 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 923 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (2.093), der 30- bis 39-jährigen (1.990) Essener sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.571).

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.