Chancenlos gegen das Superteam

Hot Rolling Bears verabschieden sich in die Winterpause

0 21.12.2022

Die DONECK Dolphins Trier gewinnen im letzten spiel des Jahres gegen die Hot Rolling Bears mit 93:53 (34:12 | 26:14 | 16:14 | 17:13). Damit verabschieden sich die Aufsteiger sieglos in die Weihnachtspause.
 
Es ist das erwartet harte Spiel gegen den absoluten All-Star-Shooter der RBBL1 und seine Mannschaft. Mit 35 Punkten und 11 Steals in dreißig Minuten trumpft Spielertrainer Dirk Passiwan einmal mehr auf und zeigt, dass mit ihm die DONECK Dolphins Trier kein leichter Gegner sind. Aber auch Walter Vlaanderen (27 Punkte) hat gegen seine ehemaligen Teamkollegen einen absoluten Sahnetag und zeigt, dass er so einiges in den vergangenen Wochen und Monaten von Passiwan lernen konnte. Dagegen glänzt auf Essener Seite vor allem Kapitänin Lena Knippelmeyer mit 17 Punkten und 70Prozent Trefferquote.
 
Auch wenn das Ergebnis nicht zuletzt durch Passiwan einmal mehr deutlich ist und die Turnover-Rate der Bären zu wünschen übrig lässt, ist spielerisch und auch in der Punkteausbeute eine konstante Leistungssteigerung des jungen Teams zu sehen. Nach einem verschlafenen Spielbeginn zeigen die Bären vor allem in der zweiten Hälfte, dass sie sich durchaus konzentriert auf Augenhöhe spielen können. Diese kleinen Erfolge sind es, die den Spielerinnen und Spielern trotz aller Widrigkeiten kontinuierlich Mut machen, weiter hart an sich und dem gemeinsamen Ziel Klassenerhalt zu arbeiten. Nun gilt es aber zunächst über die Weihnachtspause die eigenen Batterien aufzuladen, um Anfang Januar konzentriert weiter an sich zu arbeiten.
 
Trainer Dennis Nohl: „Ganz klar verschlafener Start. Wenn wir nicht so katastrophal den Ball verwerfen würden, kämen wir auch klarer und selbstbewusster ins Spiel. Dennoch haben wir uns gut wieder rein gekämpft und konnten die zweite Halbzeit nahezu ausgeglichen gestalten. Das ist doch ein versöhnlicher Jahresabschluss was die Leistung betrifft. Wir haben eine ganz gute defensive Rotation gezeigt, haben zum ersten Mal ausnahmslos das umgesetzt, was wir spielen wollten. Das macht mich als Trainer stolz. Ich verabschiede die Spieler jetzt in die Weihnachtspause und freue mich auf das erste der entscheidenen Duelle gegen die BG Baskets Hamburg.“
 
Nach der Weihnachtspause geht es für die Hot Rolling Bears am 8. Januar nach Hamburg ins Kellerduell gegen die ebenfalls sieglosen BG Baskets Hamburg. Hochball ist um 15 Uhr.
 
Für die Hot Rolling Bears spielten und punkteten: Lena Knippelmeyer (17 Punkte), Abraham Mamo (9), Hannfrieder Briel und Tim van Raamsdonk (jeweils 8), Steffen Rundholz (5), Amy Kaijen (4), Romario Biswane (2) und Joel Schaake.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.