Betroffenheit in St. Josef

0 28.01.2022

FRINTROP. „Der Schock sitzt auch bei uns tief“, heißt es in den aktuellen Mitteilungen der Pfarrei St. Josef. „Kindern und Jugendlichen wurde und wird in unserer Kirche furchtbare Gewalt angetan. Erschüttert hören wir durch neue Berichte und Gutachten von einem unvorstellbaren Ausmaß solcher Verbrechen. Viele, die Verantwortung in einem Amt oder mit einem Dienst in der Kirche übernommen haben, trugen zur Vertuschung der Taten bei und ermöglichten weitere Gewalt. Viele von ihnen stehen bis heute nicht zu ihrer Verantwortung“, so die Kritik aus Frintrop: „Diese Erkenntnis überrascht uns nicht wirklich. Aber die Deutlichkeit, mit der das Gutachten aus München/Freising und diverse Reaktionen darauf uns mit den Erkenntnissen konfrontiert, erschreckt. Es tut weh. Es macht traurig, tief traurig und wütend. Vielen fällt es schwer, weiterhin darauf zu vertrauen, dass die Kirche Jesu Christi den Geist der Liebe und Befreiung, auf den sie gegründet ist, auch hier und heute zu leben vermag. Viele verlassen derzeit tief enttäuscht unsere Kirche. Die, die bleiben, werden viel Kraft und Gottvertrauen brauchen“, so die Pfarrbeauftragten Stephanie Czernotta und Sabine Lethen.

Auch zur Aktion #Out in Church äußert sich das Leitungsteam in den Pfarrmitteilungen: „Die ARD – Dokumentation „Wie Gott uns schuf – Coming Out in der katholischen Kirche“ haben wir angeschaut. Der Mut dieser 125 interviewten Personen hat uns beeindruckt“, äußern die Pfarrbeauftragten: „Wir sind berührt von ihren Geschichten und Erfahrungen. Ihre Verbundenheit zur Kirche, die in allem, was sie erlebt haben, trotz- dem deutlich wird, verdient unseren großen Respekt. Die Ängste und seelischen Schmerzen dieser Menschen machen uns betroffen. Wir danken ihnen, dass sie stellvertretend für viele ihr Gesicht gezeigt haben. Auch wir unterstützen die Initiative #Out In Church, weil uns die Würde des Menschen kostbar ist und wir für ein Leben ohne Angst und Diskriminierung in unserer Kirche einstehen wollen.“

Segnungen in der ersten Februarwoche: Die erste Woche des Monats steht unter dem Vorzeichen von Segnungen. Die Kerzensegnung etwa steht im Zusammenhang mit dem Fest „Darstellung des Herrn“, das am 2. Februar gefeiert wird. An diesem Tag werden alle liturgischen Kerzen für das laufende Jahr gesegnet. Durch die Segnung der Kerzen wird an das vierzig Tage alte Jesuskind erinnert, das von Maria und Josef in den Tempel gebracht und von Simeon als das Licht, das in die Welt kommt, gepriesen wurde. Auch der Gedenktag des Hl. Blasius am 3. Februar ist mit dem Blasiussegen als Bittgebet um Gesundheit an Leib und Seele verbunden. Traditionell werden am nächsten Wochenende die Kerzen gesegnet und in allen Gottesdiensten in der Pfarrei der Blasiussegen erteilt. Die Gottesdienste finden alle unter der 3G-Regel statt.

Firm-Anmeldungen: Die Firm-Anmeldungen haben stattgefunden. Wer den Termin verpasst hat, zwischen dem 01.11.2004 und 31.03.2006 geboren ist, und gerne noch mitgehen möchte, kann die Anmeldung im Pfarrbüro nachholen.

Segen zum Valentinstag: In der St. Franziskus-Kirche, Rabenhorst, findet am Sonntag, 13. Februar 2022, um 18.00 Uhr ein Valentinsgottesdienst statt. Am Ende der Feier besteht die Möglichkeit, sich persönlich segnen zu lassen, so die Gemeinde: „Der Valentinstag ist der Tag der Liebe. 1753 Jahre ist es schon her, dass der Heilige Valentin auf Marktplätzen in Italien Gottes Liebe verkündete. Den Paaren, die vorbeikamen, schenkte er bunte Blumensträuße, um ihnen eine Freude zu machen. Deshalb ist Valentin bis heute der Beschützer der Verliebten. Musik, Gedanken und Gebete zum Thema Liebe prägen die Feier.“

Adventshaussammlung der Caritas: Bei der Adventshaussammlung der Caritas wurden 6.010,50 € gespendet. Die Hälfte des Betrages steht den Caritasgruppen für soziale Zwecke in den Gemeinden zur Verfügung. Die nächste Caritas-Kollekte ist am kommenden Wochenende dem 05./06.02.2022. Spendentütchen liegen in den Kircheingängen aus.

SauberZauber in der Pfarrei St. Josef: Der Pfarrgemeinderat hat beschlossen, das Thema „Erhalt der Schöpfung“ zu intensivieren und die 17. SauberZauber-Aktion der Ehrenamtsagentur zu unterstützen. Am Josefstag, Samstag, 19. März 2022, finden verschiedene Aktivitäten statt.
St. Antonius Abbas, von 10.00 bis 14.00 Uhr, Kontakt Andreas Gnida, andruli@gmx.net
St. Josef, von 10.00 bis 14.00 Uhr, Kontakt Arnd Brechmann, abrechmann@t-online.de
St. Paulus, Termin noch unbekannt. Kontakt Uwe Binder, u.b.binder@t-online.de
Interessenten melden sich bei den entsprechenden Kontaktpersonen.

Termine:

Montag, 31.01., Kolping St. Josef: 18.00 Uhr Treffen im Gemeindeheim St. Josef.

Mittwoch, 02.02., Kinder-Erlebnis-Kirche zwischen 16.30 und 18.00 Uhr. Kinder zwischen 3 und 12 Jahren sind zusammen mit ihren Eltern, Großeltern und jüngeren Geschwistern zum gemeinsamen Beten, Singen, Basteln und Erzählen in die Kirche eingeladen. Jeder kann kommen und gehen, wie er mag. Der Blasiussegen wird auch erteilt.

Donnerstag, 03.02., Kolping St. Antonius Abbas: 20.00 Uhr im Gemeindeheim St. Antonius Abbas – Die Sars-CoV-2-Pandemie aus der Sicht unseres Dorfarztes. Ref. Dr. Thomas Temme

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.