B-Plan soll u.a. Vergnügungsstätten und Bordelle verhindern

Bebauungsplan "Alte Bottroper Straße / Heegstraße" wird ausgelegt - Anregungen und Bedenken können geäußert werden

0 19.08.2021

BERGEBORBECK. Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung legt den Bebauungsplan "Alte Bottroper Straße / Heegstraße" von Montag, 23. August, bis Mittwoch, 22. September, öffentlich aus. Interessierte Bürger:innen können die Planunterlagen im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10, Deutschlandhaus, in der 3. Etage, Raum 301b, einsehen und Stellungnahmen abgeben.

Das etwa 13,5 Hektar große Plangebiet liegt im Stadtbezirk IV im Stadtteil Bergeborbeck und umfasst die Flächen zwischen der Alten Bottroper Straße, der Carolus-Magnus-Straße, der Bahnlinie Essen-Dellwig – Essen-Bergeborbeck und der Heegstraße. Der Bebauungsplan ersetzt bestehendes Planungsrecht, wonach die hier vorhandenen und als solche planungsrechtlich festgesetzten Gewerbegebiete durch bisher ebenfalls planungsrechtlich festgesetzte - aber nicht realisierte - öffentliche Verkehrsflächen durchschnitten werden. Diese öffentliche Verkehrsfläche, die das überwiegend gewerblich genutzte Plangebiet rechtlich durchtrennt, soll durch den neuen Plan teilweise aufgehoben und den Gewerbegebieten zugeordnet werden.

Darüber hinaus wird mit dem Bebauungsplan "Alte Bottroper Straße / Heegstraße" die Zulässigkeit von Einzelhandelsansiedlungen und anderer Nutzungen neu geregelt. Somit wäre im Plangebiet die Ansiedlung zentrenrelevanten Einzelhandels sowie die Ansiedlung von Vergnügungsstätten und Prostitutionsbetrieben künftig ausgeschlossen.

Der Bebauungsplan wird von Montag, 23. August, bis Mittwoch, 22. September, öffentlich ausgelegt. In diesem Zeitraum werden die Planunterlagen im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10, Deutschlandhaus, 3. Etage, Raum 301b, montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr ausgestellt. Für die Einsicht in die Planunterlagen wird um vorherige Anmeldung mit Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer telefonisch unter 0201 88-61354 oder online auf www.essen.de/stadtplanung gebeten. Ein Betreten der Räumlichkeiten ist nur mit einer medizinischen Maske gestattet. Die aktuell geltenden Abstands- und Hygienevorschriften sind zu beachten.

Wer sich im Internet über die Planung informieren möchte, findet umfassende Informationen ab dem Beginn der öffentlichen Auslegung unter der Adresse www.essen.de/stadtplanung. Hier können ebenfalls Stellungnahmen abgegeben werden. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes werden Interessierte nachdrücklich darum gebeten, die Unterlagen vorzugsweise auf elektronischem Wege einzusehen und Stellungnahmen ebenfalls auf diesem Wege abzugeben.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.