Anpfiff für die U 17-Bundesliga

SGS-Mannschaft wurde wieder durcheinander gewirbelt

0 30.08.2019

U17-Bundesliga mit der SGS Essen wird angepfiffen
Samstag ist es wieder soweit. Dann rollt auch in der U17-Bundesliga wieder der Ball. Gründungsmitglied SGS Essen hat sich als letztjähriger Staffelsieger der West/Südwest-Gruppe wieder viel vorgenommen und an einigen Stellschrauben gedreht, dass die neue Saison erfolgreich verläuft.
Zum Ligastart reist die SGS in ihrer achten Saison am Samstag um 14 Uhr zur DJK Arminia Ibbenbüren. Wie jedes Jahr hat der ältere Jahrgang den Kader verlassen. Neun Spielerinnen sind in den U20-Kader von Trainerin Laura Neboli eingestiegen. Die U17 hat zukunftsstarke Jungjahrgänge aus der vereinseigenen U15/U16 in ihr Team aufgenommen. Es sind nur vier externe Neuzugänge dazugekommen. Die sind allerdings äußerst interessant und kommen außer Laura Pucks von Germania Ratingen alle aus größerer Entfernung. Mit Beke Sterner und Emely Joester laufen zukünftig zwei Mädels aus Schleswig Holstein auf und mit Ella Touon sogar eine Spielerin aus der Schweiz.

Neuzugang aus der Schweiz

Trainer Jonas Kaltenmaier ist von der SGS-Philosophie überzeugt: „Ella besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft und hat aufgrund ihrer Berufung in die Schweizer Nationalmannschaften inzwischen die Schweizer Staatsbürgerschaft beantragt. Wir wollen, dass Talente in unseren Verein hineinwachsen, deswegen wollen wir auch in Zukunft für Toptalente deutschlandweit sehr früh attraktiv sein um Sie ganzheitlich auf ihre Bundesliga kariere vorzubereiten. Denn kaum woanders haben die Talente so große Chancen wie in Essen und unter Markus Högner sich zu Bundesligaspielerinnen zu entwickeln.“

Bisher konnte die U17 alle Spiele sehr dominant mit viel Ballbesitz bestreiten. Wermutstropfen: Aus dem Urlaub kamen einige Spielerinnen verletzt, und durch Auswahlmaßnahmen im Landesverband trainierte die U17 in Summe keine zwei Wochen am Stück durchgehend mit dem gesamten Kader an Bord.

Schnell zusammen finden

Für das Trainerteam ist es die Herausforderung, schnell zusammen zu finden, denn mit Kirsten Hüttemann (Co/Athletik-Trainerin) und Larissa Grösch (Physiotherapeutin) ist einiges neu im Trainerteam. Heiße Kandidaten auf den Staffelsieg werden wieder Gütersloh und Köln aufgrund ihrer Kader sein. Kaltenmaier: „Wir wollen wohl wissend der starken Konkurrenz, dass der Staffelsieg über die SGS entschieden wird. Das Ziel des Trainerteams ist es den variabelsten Fußball zu zeigen und möglichst viele Mädels auf das Ziel Frauen-Bundesliga vorzubereiten.“

Auf dem Bild: Hintere Reihe v. l.: Larissa Grösch, Jonas Kaltenmaier, Kirsten Hüttemann - Vordere Reihe v. l.: Ella Touon, Beke Sterner, Laura Pucks, Emely Joester.

  

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?