Angemessene Angst oder diffuse Furcht?

Taizé-Gebet will Zuversicht geben

0 25.06.2020

Borbeck-Vogelheim. „Fürchte dich nicht!“ steht als Überschrift über einem Taizé-Gebet, das die Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim am Donnerstag, 2. Juli, um 20 Uhr in ihrer Matthäuskirche, Bocholder Straße 39 feiert. „Angst ist ein Gefühl, das bei einer nicht zu greifenden Gefahr entsteht“, heißt es in der Einladung. „Die Corona-Krise lässt uns dieses Gefühl der Angst in verschiedenen Formen intensiver erfahren. Was kann uns helfen, die angemessene Furcht vor einer Ansteckung von jener diffusen Angst zu trennen, die uns lähmt und unverhältnismäßig einengt? Vielleicht können wir uns darin üben, auch mit dieser Angst so umzugehen, dass wir uns in unserem Handeln nicht völlig beherrschen lassen. Gegenerfahrungen von Zuversicht und des Bewahrt-Seins können helfen, mit der Angst zu leben und Vertrauen zu stärken.“

Die zuversichtliche Aufforderung „Fürchte dich nicht!“ zieht sich wie ein roter Faden durch die Bibel: „Besonders die Psalmen wurden von Menschen gebetet und gesungen, um ihr Angst zu bewältigen und Furcht in Hoffnung zu verwandeln.“ Zum ersten Mal nach den erzwungenen Kirchenschließungen wird das Taize-Gebet in der Matthäuskirche wieder in Präsenz gefeiert. Die Gemeinde hat ein Schutzkonzept beschlossen, das die einzuhaltenden Abstands- und Hygieneregelungen beschreibt und eine Höchstzahl der Gottesdienstbesucher festlegt. „Eine Live-Übertragung wird es leider nicht geben, weil die Techniker, die die letzten Taizé-Gebete aufgezeichnet und im Internet veröffentlicht haben, im Urlaub sind. Aber wir denken an alle, die aus gesundheitlicher Vorsicht zuhause bleiben oder an diesem Abend verhindert sind“, erklärt die Gemeinde.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.