Aktion Sauberes Borbeck: Seit sechs Jahren unterwegs

Ärger um Müllmengen in Grünbereichen bleibt

0 14.11.2022

BORBECK. Am Anfang des Zwischenberichts zur Aktion „Sauberes Borbeck“ des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins gibt es ein dickes Lob: „Die neue farbenfrohe Gestaltung des Treppenaufgangs zum Alten Markt, die Blumenampeln im Sommer, das frische Grün in den Pflanzkübeln, Sitzecken und Straßencafés zeigen, Borbeck hat dank der Kümmerer in der Bezirksvertretung und den Vereinen zurzeit einen guten Lauf“, sind die Beteiligten überzeugt.

Oben: Mit dem „Borbecker Bollerwagen" im Spätsommer 2016 unterwegs: Ein Team für Borbeck (Foto Eva Adler).

Umso ärgerlicher ist die Rücksichtslosigkeit, mit der so manche Anwohner weiterhin rücksichtslos ihren Abfall und Müll zwischen Büschen, Baumbeeten und Straßenbegleitgrün entsorgen: „Bei Pizzakartons, Flaschen und zahllosen Trinkpäckchen bis hin zu Autoreifen, großen Kartonagen und alten Fußmatten stößt selbst der digitale Mängelmelder der Stadt Essen an Grenzen“.

Gut sechs Jahre ist es her, dass sich Mitglieder des Borbecker Bürger- und Verkehrsvereins auf den Weg gemacht haben, etwas gegen den Müll im Borbecker Zentrum Borbeck zu unternehmen. Wahrzeichen für den Aufruf zu mehr Sauberkeit war damals der Borbecker Bollerwagen, der nach der Idee von Franz Josef die regelmäßigen Sammelaktionen an jedem 1. Samstag im Monat begleitet hat.

Seitdem sind unzählige Einsätze vergangen. Der Bollerwagen ist nur noch beim alljährlichen „Sauberzauber“ dabei, neue Mitstreiter sind dazugekommen, andere haben das Team verlassen. Geblieben sind die regelmäßigen Treffs zum Müllsammeln mindestens einmal im Monat. Ausgestattet mit den Partnersäcken der EBE und Trolleys für mehr Beweglichkeit, geht es vom Bahnhof Borbeck bis zum Amtsgericht und in die von der Straßenreinigung der EBE nicht erfassten Ecken der Fußgängerzone.

Neue Mitstreiter gewinnen

Trotz manchen Frusts über immer wieder neue Hinterlassenschaften von Abfall will das Team „Sauberes Borbeck“ weitermachen und gern auch neue Mitstreiter gewinnen: „Die Straßenreinigung der EBE ist dreimal in der Woche im Einsatz, Papierkörbe gibt es an jeder Ecke. Mehr kann man nicht erwarten. Aber die Reinigung endet an den Grünflächen, an Böschungen und hinter Einbauten wie Trafohäuschen.

Leider ist es der Stadt in den sechs Jahren des Einsatzes „Sauberes Borbeck“ nicht gelungen, hier die Zuständigkeiten zu bündeln und die gesamte Reinigung in eine Hand zu legen. Diesen Wunsch hätten wir gern noch frei“, so Susanne Asche.

Bild unten: Die Müllsäcke sind jetzt am letzten Samstag gesammelt worden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.