Achterbahnfahrt bringt minimale Ausbeute

VC Allbau verliert knapp mit 2:3 in Oythe

0 03.03.2022

Nach zwei Stunden hin und her nimmt der VC Allbau letztlich einen Punkt aus Niedersachsen mit und schiebt sich vorerst auf den vierten Tabellenplatz. Die Partie VfL Oythe gegen VCA endete 3:2 (21:25, 25:20, 18:25, 25:23, 17:15).

Zwei Stunden Volleyball-Spannung aus Gästesicht kurz und knapp zusammengefasst: 0:1 Führung, 1:1 Ausgleich, 1:2 Führung, 2:2 Ausgleich, 3:2 Niederlage. Dabei konnten die Essener Volleyballerinnen im entscheidenden Tie-Break zwei Matchbälle nicht nutzen und hatten mit 15:17 das Nachsehen.

Die Gastgeber feierten einen nach eigenen Aussagen "glücklichen", aber auch "verdienten" Heimsieg. Das kann Trainer Marcel Werzinger so unterschreiben: "Zwischen drei Punkten und einem Punkt war im Spielverlauf alles möglich. Dass es am Ende nur die minimale Ausbeute geworden ist, ärgert uns. Im Tie-Break kann aber immer alles passieren. Wer zwei Satzrückstände ausgleicht und Matchbälle abwehrt, hat sich den Sieg verdient.".

Für die Pottperlen spielten: Lara Drölle, Natalie Wolter, Carlotta Strube, Laura Schneider, Lisa Schreiner, Isabelle Zwingmann, Lena Bernhard, Alisha Ossowski, Sina Bruder und Lea Adolph. Sina Allzeit wurde nicht eingesetzt. Während die Saison verletzungsbedingt für Jana Breimann und Giulia Formaggioni vorbei ist, fehlte Larissa Janssen aus dienstlichen Gründen. Die silberne MVP-Auszeichnung wurde Außenangreiferin Alisha Ossowski nach der Partie verliehen.

Durch den Punktgewinn schiebt sich der VC Allbau Essen zunächst auf den vierten Tabellenplatz der 2. Volleyball Bundesliga vor. Diesen gilt es in den verbleibenden fünf Spielen nach Möglichkeit zu verteidigen.

Am kommenden Wochenende haben die Essener Volleyballerinnen erneut spielfrei. Weiter geht es am 12. März mit dem Heimspiel gegen die Skurios Volleys Borken.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.