416000 Essener dürfen wählen gehen

Wahlbenachrichtungen müssen bis zum 5. Mai beim Adressaten sein

1 26.04.2019

ESSEN. In einem Monat steht die Europawahl an: In Essen sind am Sonntag, 26. Mai, rund 416.000 Wahlberechtigte dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Rund 3.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf des Wahltags. Das Essener Stadtgebiet ist in 322 Wahlbezirke eingeteilt, gewählt werden kann sowohl am Wahltag in den Wahllokalen als auch per Briefwahl.

Die ersten Wahlbenachrichtungskarten haben ihre Adressaten bereits erreicht. Alle Wahlberechtigten, die in das Wählerverzeichnis eingetragen worden sind, erhalten bis zum 5. Mai ihre Wahlbenachrichtigungskarte. Wer diese bis zu dem Termin nicht bekommen hat, kann bei der Telefon-Hotline des Wahlamtes unter 88-12345 eine neue Karte beantragen. Wahlberechtigte, die am Wahltag verhindert sind, sollten vorrangig den Briefwahlantrag, der sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte befindet, verwenden. Ab dem 29. April können Briefwahlunterlagen unter www.essen.de/europawahl auch online beantragt werden.

Alle fünf Jahre können wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger der 28 Mitgliedsstaaten das neue europäische Parlament wählen. Am 18. April 2019 endete die achte Wahlperiode des Europäischen Parlaments. In direkter Abstimmung wird vom 23. bis 26. Mai das neue Europäische Parlament gewählt. Die Bundesrepublik Deutschland ist mit 96 Abgeordneten im Europäischen Parlament mit Sitz in Brüssel vertreten.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Georg Paaßen |

Bitte nicht vergessen: Wir können alle nur wählen, wenn da im Wahllokal auch wer sitzt. Dank an alle, die als Wahlhelfer*innen unterwegs sein werden.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.