Susanne Asche: 70 Jahre Borbecker Nachrichten – Die Erinnerung bleibt!

0 05.04.2019

70 Jahre Borbecker Nachrichten! Diesen runden Geburtstag können die Borbecker Nachrichten und mit ihnen alle treuen Leserinnen und Leser nun nicht mehr feiern. Der Schmerz über die abrupte Abwicklung der Zeitung am 31. August 2018 ohne jederlei Rücksicht auf Traditionen ist auch heute acht Monate später ungebrochen. War doch die „Borbecker“ viel mehr als nur eine Wochenzeitung. Sie war unser örtliches Gedächtnis in Borbeck. Sie hat den Stadtteilen ein Gesicht gegeben, Erinnerungen bewahrt, Veränderungen begleitet und allen, die ein Forum der Meinungsbildung in Borbeck suchten, eine Stimme verliehen.

Bei allem Respekt vor den wirtschaftlichen Problemen der Printmedien allgemein! Man hat den Borbecker Nachrichten in ihren 20 letzten Jahren nach der Übernahme nie eine echte Chance gegeben, sich in der Konkurrenz der Verteilblätter und des Internets zu behaupten.

Die Borbecker Vereine haben zusammen mit engagierten Bürgern versucht, die Lücke mit der neuen gemeinsamen ehrenamtlichen Internetplattform borbeck.de zumindest in Teilen zu füllen. Die Zwischenbilanz nach drei Monaten stimmt hoffnungsvoll. Auch das Archiv der Borbecker Nachrichten ist dank des Engagements des Ruhr Museums und der Förderung durch die Bezirksvertretung IV und die Stadt Essen für die Zukunft bewahrt und zugänglich.

Was bleibt? Es bleibt der gemeinsame Einsatz für ein örtliches Kommunikationsmedium und die Pflege des Zusammenhalts und der Erinnerung. Es bleibt aber auch der Verlust einer Heimatzeitung, in der man blättern konnte, nachlesen konnte und Bewahrenswertes und Nachdenkliches sammeln konnte. Dass dieser Verlust auch heute noch gleichermaßen empfunden wird, ist wohl der beste Beweis, dass die Redaktion das große Erbe von Walter Wimmer gut verwaltet hat.

Susanne Asche

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 6?