Stolperfallen am Germaniaplatz werden beseitigt

Austausch des unfallträchtigen Pflasters hat begonnen

0 08.04.2019

BORBECK-MITTE. „Was lange währt, wird endlich gut“. Vor allem ältere Menschen mit Rollatoren, für die das Queren des holprigen, teilweise gelockerten schadhaften Pflasters auf dem Germaniaplatz eine Qual war, können bald aufatmen. Mehr als zwei Jahre nach dem Beschluss der Bezirksvertretung, das Problem der Unfallgefahr und der mangelnden Barrierefreiheit durch eine Überplanung grundsätzlich anzugehen, haben jetzt die Bauarbeiten im ersten Bauabschnitt begonnen. Entlang der Bebauung wird das Natursteinpflaster abschnittweise vom Germaniaplatz 8 bis zur Rudolf-Heinrich-Str. 4 in einer Breite von 3,00 m durch Klinkerpflaster ersetzt. Die Zugänge zu den Häusern und Geschäften bleiben jederzeit gewährleistet.

Die kalkulierte Gesamtbauzeit beträgt ca. 4 Wochen. Die Stolperfallen auf dem in den 1980er Jahren im Zuge der Stadtteilsanierung aufwändig umgestalteten Germaniaplatz waren seit vielen Jahren Thema in Borbeck. Die Klagen des Seniorenkreises der Gemeinde St. Dionysius im Bürgerdialog des BBVV über die täglichen Einschränkungen vor allem für gehbehinderte Anwohner der Altenwohnungen im Umfeld gaben den Anstoß für einen Antrag der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung IV im November 2016. Die Bezirksvertretung handelte einmütig und schnell.

Unter Einbeziehung des Masterplans Borbeck wurde die Verwaltung wenig später mit einer Planung zum Pflasteraustausch beauftragt und die Kosten von zunächst ermittelten 50.000 € aus dem Bezirkshaushalt übernommen. Auch die nach den Ausschreibungen um weitere 20.000 € und zuletzt 8.500 € gestiegenen Kosten werden von der Bezirksvertretung getragen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.