Stadt-Essen startet TikTok-Kanal

Bürgerinformation per Video

0 18.06.2024

Essen. Soziale Medien gehören heute zum Alltag der Menschen und sorgen dafür, dass Neuigkeiten in kürzester Zeit verbreitet werden. Umso wichtiger ist es als Stadtverwaltung, dort präsent zu sein, wo Bürger*innen sich auf dem Laufenden halten. Bereits seit zehn Jahren ist die Stadt Essen in sozialen Netzwerken mit eigenen Präsenzen vertreten. Nun kommt ein neuer Kanal hinzu: TikTok.

Junge Menschen im Fokus

2014 startete die Essener Stadtverwaltung die Kommunikation über ihren Facebook-Account, wo sie seither umfassend über die verschiedenen Themen informiert. Im gleichen Jahr entstanden auch die Präsenzen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, heute X, und auf Instagram. Am heutigen Dienstag (18.06.) eröffnete die Stadt Essen nun ihren TikTok-Kanal @essen_ruhr. Damit möchte sie insbesondere auch die jungen Essener*innen besser erreichen, die ihre Informationen weniger über Tageszeitungen, Fernsehen und Radio beziehen, sondern vorwiegend aus dem Internet und sozialen Medien. "Unterschiedliche Generationen nutzen unterschiedliche Plattformen", erklärt Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Als Stadtverwaltung haben wir den Auftrag, alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen zu informieren. Da die ganz junge Zielgruppe eine Vorliebe für TikTok hat, erweitern wir unsere Bürgerkommunikation um genau diesen weiteren Baustein."

Ziel ist neben dem Dialog miteinander, die jungen Menschen über für sie relevante städtische Entwicklungen zu informieren, das Handeln der Verwaltung zu vermitteln und ihnen die Services und Angebote näherzubringen. Außerdem will sich die Stadt Essen bei den Mitarbeitenden von morgen als moderne und attraktive Arbeitgeberin vorstellen und so künftige Nachwuchs- und Fachkräfte für die vielfältigen Job-Möglichkeiten in der Stadtverwaltung begeistern.

Das bietet der neue TikTok-Kanal

Dementsprechend dürfen sich alle, die dem Kanal folgen, auf einen bunten Mix aus unterschiedlichen Themen freuen. Die informativen Inhalte – kanalgerecht im kurzweiligen Video-Format aufbereitet – werden dabei unter anderem erklären, wie Bürger*innen beispielsweise einen Reisepass beantragen, interessante und unterhaltsame Fakten rund um die Stadt vermitteln und die vielfältige Arbeit in der Verwaltung vorstellen. Dabei sollen auch Fragen aus der Community beantwortet und Blicke hinter die Kulissen gewährt werden. Während mit Tanz-Videos eher nicht zu rechnen ist, soll eine Prise Humor aber nicht fehlen.

Inhalte auch ohne eigenen Account ansehen

Interessierte sind herzlich eingeladen, dem Kanal zu folgen. Wer keinen eigenen TikTok-Account hat, kann die städtischen Inhalte dennoch auf der Plattform aufrufen und ansehen. Zudem sind sie Teil des "essen.feed" der auf der städtischen Website www.essen.de die Social-Media-Beiträge, aktuellen Meldungen und Artikel des Online-Magazins "E!" der Stadt Essen bündelt.

 

Herausgegeben von:
Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt

Foto: Rosa Linda Rosenberg, Stadt Essen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.