Mein alter Freund und Kupferstecher

0 22.09.2023

Dürer, zum Beispiel, war so ein alter Kupferstecher. Das Bild oben heißt "Ritter, Tod und Teufel" und er hat es mit Akribie und einer gehörigen Portion Geduld in eine Kupferplatte gestochen und dann gedruckt. Eine sehr künstlerische Tätigkeit also.

Warum einem lieben Bekannten beim letzten Arztbesuch das geflügelte Wort vom "alten Freund und Kupferstecher" in den Sinn kam? Das mag wohl an dem spitzen Gegenstand liegen, mit dem beide Berufsgruppen so behände umgehen können. Verblüfft las der liebe Bekannte. dass fortan 10 Euro fällig seien, wenn man eine Spritze will. Sorgenvoll addierte er im Kopf, was in der kommenden Impfsaison an finanzieller Belastung auf ihn zu kommen könnte, bevor er sich ein Herz fasste und die Damen an der Rezeption fragte, was das zu bedeuten habe. So weit so gut: Impfungen sind nicht gemeint. Aufatmen!

Gemeint waren offenbar Spritzen, deren Inhalt eigentlich durch die Hand eines Orthopäden in den Körper des Patienten gelangen sollte. Weil viele zum Beispiel mit "Rücken" lieber zu ihrem Hausarzt in der Nachbarschaft marschieren, als sich beim Facharzt einzureihen, sprengt das offenbar die Möglichkeiten einer Hausarztpraxis, die sich mit der kleinen Extra-Gebühr zu wehren versucht. Tja.

Zurück zum Kupferstecher. Obwohl große Künstler unter ihnen waren, genießen Sie nicht uneingeschränkt unseren Beifall. Das geflügelte Wort vom "lieben Freund und Kupferstecher" hat so einen ironischen, zweifelnden Unterton.

Gegen "Rücken" hilft im übrigen Gymnastik ganz gut.

Bis zur nächsten Woche

Ihre und Eure Monica

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?