Zurückgeblättert 1992: Gastronom will Bahnhof kaufen

1 27.07.2022

Obwohl Sommerferien sind, gibt es im Juli 1992 aus Borbeck doch einiges zu berichten: Karstadt erweitert an der Hafenstraße, Krupp entlässt Arbeiter, die Dionysiuskirche wird hübsch gemacht und ein Gastronom will den Bahnhof kaufen.

Eine stolze Zahl: An 140 Verkaufsstellen in ganz Essen wurden 1992 Borbecker Nachrichten verkauft. Auf einer ganzseitigen Anzeigenseite wird jede Verkaufsstelle aufgeführt – für den Fall, dass die in der Nähe liegende Urlaub macht. Die Illustration stammt übrigens aus der Feder von Thomas Plaßmann. Der preisgekrönte Karikaturist strichelte damals auch für die Borbecker und Werdener Nachrichten.

Schon damals ein Thema: „Kinder haben Mut“ steht im Juli 1992 auf einem Plakat in der Unterführung an der Marktstraße zu lesen. Jusos, Falken und die Borbecker Gruppe von Amnesty international werben für Toleranz und Offenheit Zuwanderern gegenüber.

Bloß nicht kommerziell: Binnen kürzester Frist hat der Arbeitskreis Arena ein Nutzungskonzept für die brachliegende Arena am Schloss auf die Beine gestellt und der Verwaltung vorgelegt. Darin heißt es: „Die Arena kann zu einem attraktiven, witterungsunabhängigen und sympathischen kulturellen Schauplatz von lokaler, regionaler und überregionaler Bedeutung entwickelt werden,“ sagt der Arbeitskreis. Und: „Dabei sollte keine professionell betriebene und kommerzialisierte Großarena entstehen.“

Bei Hesse wird gewerkelt: Im Freibad Hesse am Dellwiger Kanalufer tut sich was: Schon seit Monaten wird dort gebaut und gewerkelt. „Das Strandbad soll sich zu einem Sport- und Gesundheitszentrum mausern. Daran arbeiten Bad-Pächter Ruwa Dellwig und der Stadtsportbund Hand in Hand mit einer Gruppe junger Arbeitsloser.“ Neu ist ein Bereich für Eltern mit Kleinkindern.

Viele Kirchenaustritte: Durch die hohe Zahl der Kirchenaustritte ist 1992 die Zahl der Katholiken im Bistum Essen erstmals seit drei Jahren wieder leicht gesunken. Nach der im Juli 1992 vorliegenden Statistik des Ruhrbistums sind im vergangenen Jahr 9421 Katholiken aus der Kirche ausgetreten. „Dies waren 93 vH mehr als im Vorjahr“ schreibt die Zeitung.

Hoch hinaus: Das Prima-Center wird gebaut. Im Juli 1992 steigt der damalige BN-Volontär Georg Bukes mit in die 40 Meter hoch gelegene Kabine des Baggerführers.

Hoffnung keimt auf: Pläne, das Borbecker Standesamt zu schließen sind noch nicht vom Tisch. Trotzdem hoffen die Politiker, dass – wie früher - künftig in einem renovierten Trauzimmer im Schloss geheiratet werden kann.

Karstadt baut: 100 Millionen Mark investiert die Karstadt AG, um das Service-Haus an der Hafenstraße in Vogelheim zum „Regionalzentrum Mode-West“ zu erweitern. Die Bauarbeiten haben im Juli 1992 schon begonnen. 600 Arbeitsplätze bietet Karstadt in Vogelheim.

Mehr Arbeitslose: Bei Krupp drohen Entlassungen. 1000 Arbeitsplätze gingen schon bei der Widia verloren, bei Krupp Maschinentechnik an der Helenenstraße 600. Nun werden noch einmal 200 Kündigungen ausgesprochen. Hinter vorgehaltener Hand spekuliert man, das Altendorfer Werk solle auf lange Sicht geschlossen werden.

Frisch getüncht: Die Dionysiuskirche erhält innen einen neuen Anstrich. Kostenpunkt: eine Million DM; das Land NRW und das Bistum Essen zahlen jeweils ein Drittel der Kosten.

Aufs falsche Gleis gesetzt? Der Borbecker Gastronom Manfred Glaser will der Bundesbahn den Bahnhof in Borbeck-Mitte abkaufen und ihn zu einem kulturellen Treffpunkt machen. Glaser ist 1992 Pächter und Betreiber des Coupé 1880, der früheren Bahnhofswirtschaft.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Hans-Ulrich Becker |

Das größte Ereignis war am 03.März1992, da wurde meine Tochter Jana geboren.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.