Zurückgeblättert 1972: 500 Arbeitsplätze entstehen an der Hafenstraße

0 07.07.2022

Der Bau des Karstadt-Zentrallagers an der Hafenstraße steht im Juni 1972 vor der Fertigstellung. 500 Arbeitsplätze sollen entstehen. Was passiert noch im Sommer 1972? Man schmiedet Pläne für den Neubau des Philippusstifts und glaubt an Superschnelle-Autotransportzüge. Wichtig: Man soll vor dem Urlaub dafür sorgen, dass die Telefonrechnung bezahlt wird, sonst dreht die Sperrung des Anschlusses. Mehr? Siehe unten.

Wer glaubt den so etwas? „Ehemann verbrannte Führerschein“ schrieben die BN im Juni 1972. Natürlich den seiner Frau. Die 29-Jährige hatte nämlich alkoholisiert einen Zusammenstoß mit einem anderen Pkw auf der Herbrüggenstraße verursacht.

Polizei sucht Besitzer. Schmuck lag an der Dionysiuskirche: 2 Siegelringe mit Monogramm, ein Ring mit imitierten Brillant, einen Trauring, eine Kette mit Anhänger u.a. wird im Juni 1972 in einem Vorgarten an der Dionysiuskirche gefunden. Die Polizei bittet den Besitzer sich zu melden.

Viele Unfälle: Binnen sechs Tagen werden im Großraum Borbeck drei Kinder angefahren und verletzt. Die BN schreibt: „In allen Fällen wurde stationäre ärztliche Behandlung notwendig.“

Unzüchtige Handlungen vorgenommen: Eine anmutige Umschreibung sexueller Gewalt liest man in den BN Anfang Juli 1972. Ein Liebespaar wurde im Auto sitzend auf der Einbleckstraße überfallen. Zwei Täter schlugen mit einem Ziegelstein eine Scheibe ein, entriegelten dann von innen die Tür, stahlen die Handtasche der 18-Jährigen, zwangen sie sich auf den Rücksitz zu begeben und „nahmen dort unzüchtige Handlungen vor“, so die Zeitung. Als der Freund des Mädchens einen Angreifer mit einer Scherbe verletzt flohen die beiden Täter.

Daraus wurde nichts: Der Bebauungsplan Philippusstift hängt im Schloss Borbeck aus. Am Düppenberg soll nämlich ein Krankenhaus-Neubau entstehen.

Die kennt man doch: Die BN veröffentlichen ein Foto vom Bergeborbecker Prinzenschießen. Trophäenschützen sind Rolf Becker, Klaus-Dieter Kasper, Detlef Lehmgrübner, Werner Dujardin, und Frank Ferlings. Der erst siebenjährige Andreas Althoff wurde Prinz. „Das war ein Fest“ jubelten die BN im Innern der Ausgabe.

Sonst heißt es: Kein Anschluss unter dieser Nummer! „Vor dem Urlaub noch schnell zur Post“ raten die BN im Juni 1972, um einen Postnachsendeantrag zu stellen. Die Nachsendung im Inland ist im allgemeinen gebührenfrei. Nur für Pakete muss man Geld berappen. Aus heutiger Sicht unvorstellbar: „Fernmelderechnungen werden, wenn ein Nachsendeantrag gestellt ist, im Inland nachgesandt. An die Bezahlung wird man also in einem solchen Fall erinnert. Kummer kann es nur geben, wenn man die Post nicht nachsenden läßt oder aber ins Ausland reist. In einem solchen Fall sollte man unbedingt sicherstellen, daß die Fernmelderechnung von einem Verwandten oder Bekannten bezahlt wird.“ - Möglich war es offenbar auch einen Vorschuss zu überweisen, der dann auf die monatliche Abrechnung angerechnet wurde. Blieb die Zahlung aus, konnte der Anschluss gesperrt werden.

Vereintes Prost: Einmal im Jahr lassen sich auch die Borbecker Wirte gerne bewirten. 50 Mitglieder des traditionsreichen Wirtevereins fuhren nach Groß-Reken und kehrten bei Schmelting ein.

Ulkig: „Superschnelle Auto-Transportzüge entlasten den Großstadtverkehr“ heißt es auf einer Seite in den BN. Thema ist der rasant zunehmende Autoverkehr. Solche Themenseiten ohne lokalen Bezug kaufte der Verlag bei Redaktionen befreundeter Verlage zu. So erschienen viele Jahre lang Seiten aus der Münsterschen Zeitung bei den Borbecker Nachrichten.

Karstadt-Zentralllager bald fertig: Am 7. Juli 1972 feiern die BN den Bau des Karstadt-Service-Hauses an der Hafenstraße, gegenüber dem „Melches-Stadion“. Rund 500 Mitarbeiter sollen noch in 1972 in dem Zentrallager die Arbeit aufnehmen können. Davor war auf dem Gelände ein Parkplatz für Rot-Weiß-Fans und Schlachtenbummler.

Heute sind es 100 Jahre: Mit einem hübschen Bild vom Bahnhof Borbeck erinnert die Borbecker in ihrer ersten Juli-Ausgabe von 1972 daran, dass im Juli 1922 die Eisenbahnstrecke Essen Hbf – Borbeck -Bottrop in Betrieb genommen wurde. Damals verkehrten 39 Züge täglich zwischen Bottrop und Essen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 2.