Zurückgeblättert 1992: Der "Schlado" war erst der Anfang

0 31.08.2022

Das Marktfest steht vor der Tür, Arbeitslose aus Leipzig machen eine Umschulung in Bergeborbeck und die Bürger sollen mehr kompostieren. Was war noch los Anfang September 1992? Lesen Sie selber.

Bis zu 1700 D-Mark kommen in die Tüte:„Und die Lohntüte bleibt gefüllt“ schreiben die BN Anfang September 1992, als 27 arbeitslose Leipziger im Berufsförderungswerk der Bauindustrie an der Lüschershofstraße den Beruf der Betonfacharbeiters erlernen. In den neuen Bundesländern sind Betonfacharbeiter Mangelware. Der Clou: Während der 24-monatigen Umschulung erhalten die Männer gutes Geld. Zum einen bekommen sie das gesetzlich zustehenden Unterhaltsgeld zum anderen Mittel aus der Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft. Zwischen 1400 und 1700 DM sind das.

Das Tanz ums goldene Kalb: Freude herrscht in der Dreifaltigkeitsgemeinde. Zum ersten Mal ist Anfang September 1992 der Glaszyklus zu sehen, der die Ausgestaltung der Kirche vollendet. Der Mülheimer Künstler Henk Schilling stellt Themen aus der biblischen Tradition vor Augen, teils mit einer deutlichen Bildsprache.

Damals ganz neu: Kompostierbare Abfälle sollen nicht länger im Hausmüll landen. Um mehr Bürger zu ermuntern, ihren Müll umweltschonender zu verwerten, startet die Geschäftsstelle Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Stadtreinigungsamt Ende September eine Verkaufsaktion für Schnellkomposter auf dem Recyclinghof an der Lierfeldstraße. Die unterschiedlichen Größen kosten zwischen 100 bis 130 Mark.

Viertausend Meter über Borbeck: Im Sommer 1992 läuft in den Borbecker Nachrichten eine beliebte Serie mit Luftbildern des Kommunalverbandes Ruhrgebiet. Anfang September können die Leserinnen und Leser über die große Industriefläche zwischen Bottroper Straße und Hafenstraße staunen. Damals gibt es aber auch noch viele begrünte Brachflächen.

Mega-Party! Anfang September steht das Marktfest vor der Tür: Die Borbecker Nachrichten würdigen dieses Großereignis mit einer vielseitigen Sonderausgabe zum Thema „Denkmale in Borbeck“.

Gut, dass man sich besonnen hat: Bauministerin Ilse Brusis kommt nach Dellwig, um der Grundsteinlegung zum Wohnpark Kraienbruch beizuwohnen. Ursprünglich war geplant, auf diesem Gelände Hochhäuser zu bauen.

Sauerei! Sogar zwei ausgewachsene Schweine sind zu Gast bei der Veranstaltung des Kultur-historischen Vereins „Tiere auf dem Bauernhof“ am Sternkamp-Hof. Die Kinder staunen auch über Kaninchen, Schafe, Ziegen und Bienen.

Der "Schlado" war nur der Auftakt für die Verlängerung von Ladenöffnungszeiten. Die Borbecker Nachrichten verlegen im September 1992 ihren Erscheinungstag auf den Donnerstag. Grund ist der in Bankerkreisen als „Schlado“ (Scheiß langer Donnerstag) bekannte Dienstleistungsabend. Auch die Lebensmittelhändler machen Druck: Sie wollen ihre Angebote schon donnerstags in den Zeitungen veröffentlicht sehen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.