Zurückgeblättert 1972: Girokonto - Was ist denn das?

0 01.06.2022

Heute hat wirklich jeder eins. Aber 1972 ist das Girokonto noch unbekannt und Geldinstitute versuchen, ihren Kunden die Vorteile des Girokontos zu erklären. Was gab es noch Ende Mai/Anfang Juni 1972 in Borbeck? Die Dellwiger sollen eine eigene Stadtarztstelle bekommen (heute gibt es in ganz Borbeck keine mehr) und die Renten werden noch in bar ausgezahlt. Damals gab es im Großraum Borbeck sechs Postämter!

Zu einer Zeit, als Wünsche auch nicht geholfen haben: „Die Einrichtung einer Stadtarztstelle in Dellwig hat der Borbecker Bürgerausschuss (das ist der Vorläufer der heutigen Bezirksvertretung) gefordert. Von der Stadtverwaltung erwartet der Bürgerausschuss, daß mit der Planung und der Bereitstellung der erforderlichen Mittel schon in Kürze begonnen wird.“ Das schreiben die BN in einer Ausgabe für die erste Juniwoche. Der Grund: Die sprunghafte Zunahme der Dellwiger Bevölkerungszahl und die unzureichenden Verkehrsverbindungen zwischen Dellwig und Borbeck-Süd lassen nach Ansicht des Bürgerausschusses eine bessere stadtärztliche Versorgung dieses Stadtteils als dringend geboten erscheinen.  - Am Rande: 1972 waren zwei Stadtarztstellen im Wirtschaftsgebäude des Schlosses untergebracht.

Das macht man heute nicht mehr: Nach einem Pkw-Unfall in einer Rechtskurve der Frintroper Straße stirbt der Fahrer an seinen schweren Verletzungen im Franziskuskrankenhaus. Die Zeitung nennt Vor- und Zunamen des Verunglückten sowie dessen Wohnort.

Es gibt keine Maikäfer mehr: Nicht Berliner Luft, sondern einen Maikäfer bringt Frau Notthoff aus der Haardtstraße aus einem Berliner Park mit nach Hause. Die BN schreiben: Die Kinder aus der Nachbarschaft und Schüler der Bocholder Schule hatten gestern Gelegenheit, den viel besungenen Käfer zu bewundern, den die meisten nur noch als Schokoladennachbildung kennen.

Eltern lotsen ihre Kinder in die Schule: Zur Selbsthilfe greifen Eltern und sichern Schulwege in Unterfrintrop. 27 Mütter und Väter haben sich zum Eltern-Lotsendienst gemeldet.

Jubiläum beim DJK: „Ein kleiner Verein ließ große Brüder durch Taten fast vor Neid erblassen“ schreiben die BN anlässlich des 50-jährigen Bestehens des DJK Wacker Bergeborbeck im Juni 1972. Fußballplatz und Vereinsheim am Sulterkamp wurden in Eigenleistung errichtet.

Bares Geld: Der Beginn der Rentenauszahlungen am 30. Mai für den Monat Juni war den Borbecker Nachrichten eine Meldung wert. Das Besondere: Damals gab es im Großraum Borbeck sechs Postämter.

"Ohne" geht es heute nicht mehr: „Alles wird automatisch bezahlt“ lockt die Sparkasse Essen ihre Kunden und preist die Vorzüge eines „Girokontos“. Das „Konto-Bequemlichkeit“ erleichtere es, mit dem eigenen Geld richtig umzugehen.

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde: Schönebeck ist um eine Sehenswürdigkeit reicher geworden, heißt es Anfang Juni in den BN. Auf dem Berendes-Grundstück in der kleinen Straße Kaldenhof wurde von der Firma aeroporta Hallenbau Essen eine luftgetragene Reithalle errichtet. Besonders gelungen an diesem Objekt erscheint die harmonische Kombination der aerodynamischen Hallenform in Verbindung mit dem festen Baukomplex der Stallungen und Aufenthaltsräume. Das Reitgelände wurde von einem Kaufmann aus Oberhausen angelegt.

Schlechtes Wetter: Über schlechtes Wetter ärgern sich die Brieftaubenzüchter. Sie müssen einen Preisflug ausfallen lassen. Schon zum Saison-Auftakt war das Wetter schlecht.

War früher alles besser? Wohl kaum: Grober Unfug im Schlosspark! Während Tausende sich an den freundlichen Pfingsttagen im Schlosspark Borbeck erholten, trieben nachts „Halbstarke“ in der Anlage ihr Unwesen. Sie zerstörten ein Tulpenbeet, stürzten mehrere Bänke um, rissen Schilder aus dem Boden und warfen sie in den Schloßteich. Die BN schreiben: „Die Polizei wäre dankbar, wenn sie durch Hinweise aus der Bevölkerung den Tätern auf die Spur kommen würde.“

Die BN jubeln: „Borbeck ist nicht nur der Standort einer der modernsten Aluminium-Hütten der Welt. Borbeck wird Sitz einer bedeutenden Aluminium-Handelsorganisation der Bundesrepublik mit Niederlassungen in Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt und Essen.Aluminiumerzeugnisse der Aluminiumhütte Essen-Borbeck, der VDM und der Alusingen werden künftig von der LMG-Handel GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Essen-Borbecker Leichtmetall-Gesellschaft mbH angeboten und verkauft.

Schöne Heimat: In Frintrop., Schönebeck,. Dellwig und Bedingrade gibt es wie in Borbeck-Mitte, Bochold und in Vogelheim noch viele Kilometer lange Wanderstrecken und Spazierwege, die oft die Nähe der Industrie vergessen lassen. Das stimmungsvolle Foto dazu machte Kurt Wohlgemuth.

Notgärtner feiern Jubiläum: Den „Dellwiger Sandberg“ kultivierten 1922 die Notgärtner vom Klaumerbruch. Zum 50-jährigen Bestehen 1972 würdigen die BN die Arbeit der Kleingärtner.

Konkurrenz belebt das Geschäft! Das ist groß und nobel: zur Eröffnung des neuen Möbelhauses Bücking in Borbeck gratuliert Möbel-Knümann mit einer großformatigen Anzeige. „Jetzt ist das Möbelangebot in Borbeck noch umfassender geworden“, heißt es in der Anzeige.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?