Das klingt doch ganz gut, oder?

0 30.12.2020

Die Mutter einer Freundin aus Vogelheim lebt in Bosnien. In einem kleinen Haus recht nah zur Grenze nach Kroatien. Dort, wo das Erdbeben in den letzten Tagen ganze Kleinstädte in Schutt und Asche gelegt hat. Die Freundin hat Glück: Mutter ist unverletzt, im Haus sind „nur“ alle Fenster kaputt gegangen und Kacheln von den Wänden gefallen. Dort ist es aber kälter als hier, es schneit dann und wann. „Aber das zahlt doch die Versicherung?“ fragt Monita. Kopfschütteln. Versicherungen sind nur etwas für Leute mit Geld.

Es sind nicht nur Bosnier, die kein Dach mehr über dem Kopf haben. Die Grenze zu Kroatien ist die Außengrenze zur Europäischen Union. Die Mutter erlebt hautnah das Flüchtlingsdrama mit: Das Versagen der Regierung, die keine winterfesten Unterkünfte baut, das Versagen der EU, die zunehmende Verwahrlosung vieler. Ach, ja: Corona gibt es auch dort unten. Der Inzidenzwert in Bosnien ist auf knapp 500 gesunken – Essen liegt bei 151,2.

Was machen Sie Silvester? Zu viert machen wir es uns gemütlich, im Wohnzimmer bei Kerzenlicht und häufig geöffnetem Fenster. Das bietet sich sowieso an, denn Raclette-Käse entfaltet ein ganz eigenes Odeur. Das Raclette ist klassisch mit Kartoffeln und Gürkchen – und außergewöhnlich mit Filet, Spinat und frischen Champignons, dazu gibt es Wein, Bier oder Apfelsaft und gegen Mitternacht knallt der Sektkorken. Das klingt doch gut, oder? Eben.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihre und Eure Monica. Und wenn Sie gut in 2021 angekommen sind: Viel Gesundheit und stets ein Dach über dem Kopf.

P.S.: Das besondere Silvesterfeuerwerk übrigens bastelte die Familie Paaßen und ließ es schon abbrennen. Aber das Video dazu https://pflegegrad.info/test/2020-1920.mov kann man umweltfreundlich ein paar Mal anschauen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.