Vom Handarbeiten verstand man etwas in Unterfrintrop

0 15.01.2024

FRINTROP. "Essen-Frintrop. Kindergarten und Lehrschulen Herz-Jesu." So lautet schlicht und ergreifend der Text auf der Rückseite dieser Postkarte, die uns Wilhelm Küpper aus seiner Sammlung zur Verfügung stellte.

Am 31. Mai 1908 wurde in Unterfrintrop der Grundstein für eine Notkirche gelegt, die bereits im Oktober 1908 eingeweiht wurde. Doch erst nach dem Zweiten Weltkrieg konnte endlich der erste Spatenstich für eine richtige Unterfrintroper Kirche getan werden, und zwar am 1. Juli 1952. Schon im Jahr darauf wurde der erste Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche gefeiert. Am 13. September 2008 wurde in der Kirche der letzte Gottesdienst gefeiert. Danach wurde sie – wie so viele andere Kirchen aus der Nachkriegsära im Bistum - abgerissen. Das Gebäude hier im Bild war übrigens an der Glockenstraße und beherbergte laut Adressbuch die Handarbeitsschule der Gemeinde. Viele Frintroper werden sich noch an den Handarbeitskreis um Margot Severin erinnern, der über Jahrzehnte auf Basaren durch den Verkauf von Handarbeiten tausende Mark und Euro für caritative Zwecke spendete.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 1?